01.03.13 18:48 Uhr
 152
 

Krebsforschung: Nanopartikel von Medikamenten sollen neue Form erhalten

Krebsmedikamente sollen mit formveränderten Nanoteilchen eine bessere Zielgenauigkeit erhalten. Dies geht aus einem Bericht in der Zeitschrift "Proceeding of the National Academy of Science" hervor. So sollen die Nanoteilchen stäbchen- statt bislang kugelförmig werden.

"In der Natur sind viele wichtige Partikel wie Viren, Bakterien, rote Blutkörperchen oder Blutplättchen nicht kugelförmig", so Samir Mitragoti (Universität in Santa Barbara, USA). Dabei spiele die Form der Partikel eine wichtige und funktionale Rolle.

Krebsmedikamente waren bislang problematisch, weil sie sich in der Leber oder Milz ansammelten, statt sich um Krebszellen zu kümmern. Unter anderem liege dies an der Hülle der Krebszellen. Die Formveränderung der Partikel soll nun die Wirkung der Medikamente verbessern und Nebenwirkungen verringern.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Medikament, Form, Krebsforschung, Nanopartikel
Quelle: www.aponet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?