01.03.13 18:14 Uhr
 162
 

Aktionstag: Apotheker kämpfen um finanzielle Anerkennung von Nacht- und Notdiensten

Am 28. Februar haben die Apotheker in ganz Deutschland mit dem Aktionstag "Wir machen den Tag zur Nacht" auf die Bedeutung der Nacht- und Notdienste aufmerksam gemacht. SN berichtete bereits über diese Aktion.

"Die Apotheker sind bereit, im Interesse ihrer Patienten um den Nacht- und Notdienst zu kämpfen", so der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekenverbände, Friedemann Schmidt. Die Apotheker wurden bei ihrer Forderung nach finanzieller Anerkennung von Kunden unterstützt.

Schmidt nahm an dem Aktionstag in Leipzig teil. Die Bundespolitik hat bereits in Aussicht gestellt, dass eine Notdienstpauschale eingeführt wird. Nun hoffe man laut Schmidt auch auf die Unterstützung der regionalen Politik, um die Gesundheitsversorgung in allen Regionen zu fördern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Nacht, Finanzen, Anerkennung, Apotheker
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2013 18:30 Uhr von Borgir
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ne, die wollen nur mehr. Wobei das natürlich so eine Sache ist. Ich mache auch Notdienste und bin froh, dass ich diese einigermaßen bezahlt bekomme weil das einfach anstrengendere Arbeit ist als tagsüber.
Kommentar ansehen
01.03.2013 19:01 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat der Missbrauch mit der Bezahlung von Notdiensten zu tun? Glaubst du nicht, dass es den Missbrauch fördert, wenn man das Zeug an der Tanke kaufen kann? Ich glaube das schon! Davon abgesehen: Wenn man Medikamente an der Tanke kaufen kann, wird nicht mehr das Volk mit Medikamenten versorgt, sondern nur die, die es sich leisten können.

[ nachträglich editiert von Borgir ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?