01.03.13 17:34 Uhr
 214
 

USA: Erst Hurrikan, dann Babyboom

Die Läden mit Baby-Sachen in New York erwarten rosige Zeiten, denn im Sommer wird mit einer wahren Geburtswelle gerechnet. Ursache hierfür ist Hurrikan "Sandy", der im Oktober letzten Jahres über die Stadt fegte.

Immer mehr Geburtshelfer und Frauenärzte berichten von der zugenommenen Zahl an Schwangerschaften. Eine Praxis in Manhattan verzeichnete zehn Prozent mehr Schwangerschaften, eine Praxis in Westchester berichtet sogar über 30 Prozent mehr Schwangerschaften.

Als Hurrikan "Sandy" über die Stadt fegte, waren die Menschen mehrere Tage ohne Strom, was auch zur Folge hatte, dass oftmals die Heizung ausfiel. Wie es aussieht, haben die Menschen in dieser Zeit Schutz und Wärme beieinander gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Hurrikan, Heizung, Babyboom
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2013 01:27 Uhr von Azureon
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin immer wieder überrascht wie simpel gestrickt die Bevölkerung zu sein scheint.....

Oh.. kein Strom, kein Fernsehen, hey wir haben ja Geschlechtsteile, lasst uns ficken!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?