01.03.13 12:01 Uhr
 5.454
 

China: Fernsehteam der ARD von Schlägern angegriffen

Die ARD-Korrespondentin Christine Adelhardt und ihr Fernsehteam sind nach eigenen Angaben im Norden Chinas attackiert worden.

Man habe versucht, ihre Autos von der Straße abzudrängen und Schläger hätten die Reporter ebenfalls angegriffen.

"Es ist uns gelungen zu entkommen, aber bei der Verfolgungsjagd haben sie absichtlich unser Auto gerammt", so die ARD-Journalistin.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Angriff, ARD, Kamera, Fernsehteam
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2013 12:17 Uhr von schildzilla
 
+46 | -4
 
ANZEIGEN
Wie kam es dazu? Haben die die Chinesen vorher gefragt, wie sie den neuen Rundfunkgebührenstaatsvertrag finden? Dann haben die Chinesen sicher nur eben auf diese Weise geantwortet.
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:30 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:41 Uhr von schildzilla
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
die frage war eher ironisch gemeint. die quelle habe ich natürlich gelesen.
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:41 Uhr von tobsen2009
 
+36 | -0
 
ANZEIGEN
es sollte in so einer News schon drinstehen, warum das Fernseh-Team vor Ort war, wenn ich dafür extra auf die Quelle muss dann brauch ich nicht bei SN die Nachrichten lesen.
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:42 Uhr von Gelv
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Wie nennt man das doch gleich? Berufsrisiko!
Und wer im Wespen-Nest rumstochert darf sich nicht wundern wenn er angegriffen wird...
Kommentar ansehen
01.03.2013 14:06 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann wird man ja wohl demnächst eine Reportage von der ARD zu sehen bekommen. Die ist jetzt bestimmt entsprechend wohlwollend gefärbt.
Kommentar ansehen
01.03.2013 14:45 Uhr von uhrknall
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Auf die Reportage bin ich ja mal gespannt.
Vielleicht stellt es sich ja auch als was ganz anderes heraus - so wie vor 5 Jahren, als Tibeter von Polizisten vermöbelt worden sind. Der Fehler damals: die Polizisten hatten keine chinesischen Uniformen an, sondern nepalesische =)

Mit solchen Meldungen bin ich daher immer vorsichtig...
Kommentar ansehen
01.03.2013 15:15 Uhr von Biblio
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Keine Bilder ?
Dann ist es ein Märchen. "

Dein Einwand erzeugt dein Eindruck, dass es kein Märchen sei,
wenn Bilder vorhanden wären.
Es ist aber auch mit Bildern ein Märchen.
Kommentar ansehen
01.03.2013 16:06 Uhr von skipjack
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe Reporter:
Daher mein Apell:
#Kämpft lieber dafür, dass die Pressefreiheit in D nicht genauso endet...
Kommentar ansehen
01.03.2013 20:54 Uhr von Bohemia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die wollten eine reportage über verstädterung drehen, ohne genehmigung...

[ nachträglich editiert von Bohemia ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?