01.03.13 11:52 Uhr
 337
 

Forscher analysiert Logos von Terroristen

Der Nahost-Forscher Artur Beifuss hat für sein neues Buch "Branding Terror" die Logos diverser Terrororganisationen untersucht und dabei interessante Strategien in Sachen Erscheinungsbild herausgefunden.

Der 29-Jährige hat massive Qualitätsunterschiede ausgemacht, von Profi-Arbeiten bis zu Dilletantismus ist alles dabei. Doch dies lässt wiederum keine Rückschlüsse auf die Wirksamkeit der Organisationen zu.

Das Logo der bekanntesten Gruppierung sieht recht unscheinbar aus und Beifuss sagt dazu: "Auch wenn es zynisch klingt - ein Markenprofi würde wohl sagen: Zwei brennende Türme wären ein Top-Logo für al-Qaida".


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Forscher, Al-Qaida, Terrorismus, Analyse, Logo
Quelle: sz-magazin.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2013 11:57 Uhr von FallofIdeals
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
>"Auch wenn es zynisch klingt - ein Markenprofi würde wohl sagen: Zwei brennende Türme wären ein Top-Logo für al-Qaida".<

Dadurch kann ich mich schon "Profi" nennen?
Kommentar ansehen
01.03.2013 17:21 Uhr von artefaktum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle:

"Das RAF-Logo ist laut Experten eines der bekanntesten Gewaltsymbole weltweit - eine Art Mercedes-Stern des Terrorismus."

*lol* Von dem habe ich aber auch schon einige Parodien gesehen.
Kommentar ansehen
02.03.2013 16:35 Uhr von Chris9988
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oder das Logo mit dem angekautem Apfel,
das ist sicherlich sogar Patentrechtlich geschützt.

Ihr Leitgedanke "kauft oder wir verklagen euch alle!!!"

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?