01.03.13 11:48 Uhr
 425
 

Nordkorea glaubt an drohende Invasion: USA und Südkorea beginnen mit Großmanöver

Die Länder Südkorea und USA haben in einer Allianz ein Großmanöver namens "Foals Eagle" gestartet.

Nordkorea fühlt sich durch die Truppenübungen bedroht und glaubt an eine bevorstehende Invasion.

Südkorea setzt bei der Militärübung 200.000 Soldaten ein. Die USA schicken an die 10.000 Soldaten zu dem Training für den Ernstfall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Nordkorea, Südkorea, Invasion, Militärübung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit
Israel: Donald Trump erbat an Klagemauer die "Weisheit von Gott"
Theresa May nennt Anschlag in Manchester eine "neue Kategorie der Feigheit"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2013 12:10 Uhr von FrankaFra
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde diese Manöver immer als Gesamtaussage/Signal immer besonders scheiße.

Sollen die SK doch in die USA gehen zum Manöver. Wasser ist überall gleich.


Dieses Provozieren immer...
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:50 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird der nordkoreanischen Bevölkerung eine Bedrohung vermittelt, um ihre spartanische Versorgung positiv hinzustellen. Nach dem Motto : Alle Resourcen für die Verteidigung. Kanonen statt Butter!
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:56 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vor ein paar Tagen noch "Feind in Flammen" ein Manvöer in NK ,und nun wieder empört.
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:58 Uhr von CrazyWolf1981
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Für die ist ein Weihnachtsbaum ja schon provokation, also was solls. Wer einen Grund sucht wird einen finden, egal wie lächerlich.
Kommentar ansehen
01.03.2013 18:51 Uhr von Der_Rabe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sollen sie doch endlich eine Invasion starten. Somit käme endlich mal wieder was spannendes im TV.
Kommentar ansehen
01.03.2013 22:59 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ FrankaFra

Abgesehen davon, dass man die genauen südkoreanischen Gegebenheiten eben nur dort vorfindet, wäre es sicher auch ein schlechtes Signal (vom logistischen Aufwand mal abgesehen), wenn 80% der aktiven südkoreanischen Streitkräfte plötzlich tausende Kilometer entfernt in den USA stationiert sind.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?