01.03.13 11:42 Uhr
 12.755
 

Ab 1. April: DJs sollen laut GEMA für jeden Song auf Festplatte bezahlen

Was wie ein Aprilscherz klingt, meint die GEMA offenbar ernst: Ab 1. April soll jeder DJ, der mit einem Rechner auflegt, 13 Cent pro Song an die Musikverwerter bezahlen.

Diesen so genannten "Laptopzuschlag" wollten viele Veranstalter nicht mehr bezahlen, so dass dies nun auf den DJ abgewälzt wird. Die meisten DJs haben an die 15.000 Songs auf ihrem Rechner, das bedeutet jährliche Mehrkosten von 1.950 Euro.

Der Betrag ist jährlich zu zahlen, wie die GEMA mitteilt und der Club beziehungsweise die Diskothek muss ihre normale GEMA-Gebühr auch weiterhin zahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Song, Gebühr, Festplatte, DJ, GEMA, April
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
Barbaren!: Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer,.,

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

51 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2013 11:46 Uhr von FallofIdeals
 
+96 | -2
 
ANZEIGEN
Bin zwar kein Vertreter des Spruches "Früher war ...", aber ehrlich gesagt, früher hat es keinen interessiert, zumindest nicht in diesem übertriebenem Maße.
Manche bekommen den Hals einfach nicht voll genug.

Eine Sauerrei.

[ nachträglich editiert von FallofIdeals ]
Kommentar ansehen
01.03.2013 11:49 Uhr von T0b3
 
+76 | -9
 
ANZEIGEN
easy.

songs auf ne externe festplatte schieben = 0 songs aufm laptop!

: D
Kommentar ansehen
01.03.2013 11:58 Uhr von puremind
 
+47 | -2
 
ANZEIGEN
Drecksverein... Und selbst wenn die DJ´s jetzt kollektiv auf Streaming-Music Anbieter gehen würde die GEMA dafür Geld verlangen.
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:02 Uhr von Zephram
 
+61 | -2
 
ANZEIGEN
Da hat doch keiner mehr Lust drauf, überhaupt Musik zu hören ^^

Kann man nicht mal diesen lebenden Anachronismus namens GEMA aus der Welt schaffen ??

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:02 Uhr von 4thelement
 
+51 | -4
 
ANZEIGEN
abgabe für meine festplatte beim kauf gezahlt , bei beatport für die lieder gezahlt ....auflegen ist nen hobby , damit verdienen nur ganz wenige geld - fürn rest reichts um die "unkosten" zu decken ! was wollen die jetzt von mir ??? loooooooooooool gema und gez .... f*****f
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:11 Uhr von Shoiin
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:23 Uhr von sub__zero
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Rechteverwerter sagten De:Bug auch ausdrücklich, dass bei einem Crash einer Festplatte das Kopieren einer Musiksammlung aus einem Backup auf eine neue Festplatte wieder neue Lizenzzahlungen erforderlich macht."

Also DJs, passt auf eure Festplatten auf!!!
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:24 Uhr von Jaecko
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Dann kommen die Songs halt auf DVDs... dann sind die weder "auf" dem Laptop, noch "auf" irgen deiner Festplatte.

Und wenns die GEMA drauf anlegt und dann in dem jeweiligen Gesetz/Vertrag/etc. tatsächlich "Songs auf dem Laptop" oder "Songs auf der Festplatte" heisst, würd ich denen mit genau dieser Formulierung aufn Tisch hauen. Von DVDs/anderen optischen Speichermedien wäre da dann nirgendwo die Rede.
Kommentar ansehen
01.03.2013 12:51 Uhr von delicious
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ Shoiin ::: das ist scheisenddreck egal ob die Tracks auf HD, Cloud oder sonstwas sind. Hier geht es um das Prinzip. Glaubst Du, Deine Cloudvariante wird nicht ausgehebelt von denen?
Kommentar ansehen
01.03.2013 13:25 Uhr von aquilax
 
+7 | -12
 
ANZEIGEN
auch nicht schlecht.

dann verschwinden zuerst mal die "billig-D.J`s"

früher hat man für 1 import-maxisingle locker 20 Mark bezahlt.

heute unterbieten sich die möchtegern-dj`s und spielen sogar umsonst, nur um mal irgendwo aufzulegen.

die gastronomen freut das natürlich. die finden genug deppen, die sich gratis hergeben und für ihre musik selbst verantwortlich sind.
früher hat man ein monatliches budget von seinem laden erhalten und konnte damit einkaufen.

heute bezahlt bzw. klaut der dj seine musik selbst und verschenkt sich auch noch.

dieses system wäre gar nicht schlecht, da es den marktwert der dj`s steigert.





[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
01.03.2013 13:33 Uhr von Seriouz
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn jetzt nichts passiert, dann ist es eh zu spät.

Ich frag mich auch jeden Tag neu, WAS soll ICH denn machen um Menschen dazu zu animieren, die Gema abzuschaffen?

Es ist fast ein Ding der unmöglichkeit, kluge Köpfe, die rebellieren müssen her!
Kommentar ansehen
01.03.2013 13:34 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lach :) ...... dann bringt halt jeder Besucher seinen iPot mit ..... weil Musik wird es dann halt im Club bald nicht mehr geben .... ausser der Betreiber bezahlt seine GEZ und dreht das Radio auf .....

oder man duddelt als DJ einfach nur noch einen Song im Loopbetrieb runter ...... ist vieleicht auch spannend .... :D

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
01.03.2013 13:35 Uhr von Flutlicht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer genau zahlt das?

Alle (auch ausländische) DJs die in Deutschland auflegen?
Oder zahlen das auch deutsche DJs die im Ausland auflegen?

Fragen über Fragen... ich glaub nicht dran.
Kommentar ansehen
01.03.2013 13:44 Uhr von aquilax
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2013 13:50 Uhr von the_reaper
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
gema abschaffen oder einfach wieder mit vinyl auflegen. oder am besten beides!
Kommentar ansehen
01.03.2013 13:53 Uhr von aquilax
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2013 13:58 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Abzocke?
Ich bezahl doch schon GEMA, wenn ich das Lied kaufe, bezahle GEMA, wenn ich mir ein Speichermedium kaufe und soll dann nochmal zahlen, wenn ich mitm Lappi auflege? Und das nur, damit der Bohlen noch mehr Kohle bekommt?

Aquilax muss ich in einem Recht geben...Billig-DJs nötigen andere (unsereins) auch dazu, mit den Preisen runterzugehen...im Grunde sind die meisten Veranstaltungen mit überschaubarer Gästeliste darauf ausgelegt, dass die Musik in halbwegs geordneter Reihenfolge erfolgt...ob noch angeheizt wird, interessiert auch kaum noch...in dem Sektor machens viele nur noch für die Kost und Logie..
...aber das wird die Billigheimer nicht wegkicken...da drunter sind viele, die es sich leisten können, nix dafür zu nehmen...denen is die GEMA auch egal...
Kommentar ansehen
01.03.2013 14:09 Uhr von Meckertierchen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wow super GEMA dann dauert es ja nicht mehr lang bis ihr komplett jeden Spaß versaut habt.
Deutschland kann kein Youtube gucken, Discos schließen weils zu teuer ist und jetzt sollen auch noch die DJs zahlen na gratuliere, wer braucht schon diesen Saftladen...
Kommentar ansehen
01.03.2013 14:17 Uhr von Tibbii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Boah ey, GEMA verrecken..
.
Kommentar ansehen
01.03.2013 14:22 Uhr von ThomasHambrecht
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird dringend Zeit,
dass man mal ein völlig neues System für die Bezahlung der Künstler und Verlage einführt. Das System GEMA funktionierte mal 1962 - aber nicht mehr in der heutigen digitalen und mobilen Welt.
Dazu kommt ja noch, dass die DJs gar nicht in der Lage sind bei GEMA-freien Titeln die wahren Urheber zu benennen.
Wir digitalisieren für viele DJs die Platten - und in der Regel sind das leere weisse Labels, oder es steht ein Pseudonym drauf. Oft in Kellerstudios GEMA-frei produziert. Aber solange man den Urheber nicht nachweisen kann, will die GEMA Kohle !! Im Zweifelsfall immer für die GEMA.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
01.03.2013 14:36 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann halt nurnoch Gema-freies Elektro geballer :)
Kommentar ansehen
01.03.2013 14:48 Uhr von DEvB
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Mensch Leute...hier werden mal wieder Sachen zusammengeworfen, die nicht zusammen gehören:

Nur weil ihr Musik auf eurem Laptop habt, seid ihr noch lange kein DJ. Auch nicht, wenn ihr den Laptop bei eurer privaten Geburtstagfeier verwendet.

Diese Gebühr muss nur von Leuten bezahlt werden, die mit dem Auflegen von Musik Geld verdienen, oder bei öffentlichen Veranstaltungen auftreten...und das ist auch richtig so! Wenn ihr irgendetwas produziert, müsst ihr doch auch eure Rohstoffe/Vorprodukte einkaufen, bevor ihr mit eurem Produkt Geld verdienen könnt. Auch der legale Erwerb von Musik reicht natürlich nicht um die Musik zu verwenden um damit Geld zu verdienen. ,

Auch Musiker arbeiten, teilweise sogar sehr hart und müssen dafür Geld bekommen. Auch professionelle Aufnahmen, Equipment, etc. sind sehr teuer und müssen finanziert werden. Bei bekannten Künstlern hängen dann noch Verlage usw. mit drin...auch dort sind viele Leute beschäftigt die Geld verdienen müssen. Warum soll denn nur der DJ Geld verdienen und die Leute, die ihm die Grundlage seiner Existenz liefern nicht? Was ist denn daran gerecht?

Ist einer von euch bereit ohne Lohn zu arbeiten?

Versteht mich nicht falsch...ich bin auch kein Gema Fan... das liegt aber nicht an der Tatsache, dass es die Gema gibt, sondern daran wie das Geld später an die Künstler verteilt wird. Aber wenn ihr wüsstet wie viel Geld, Herzblut, Arbeit usw gerade noch unbekanntere Künstler in ihre Musik stecken, wüßtet ihr Musik wieder zu schätzen.

Der Vergelich mit der GEZ ist total daneben. Die GEZ verlangt Geld auch wenn ihr die Gegenleistung nicht haben wollt. Die Gema tut das nicht... hört einfach keine (Gema-) Musik und schon müsst ihr nichts zahlen...
Kommentar ansehen
01.03.2013 14:52 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Und jetzt noch etwas weiter relativiert:

"Ausgehend von einem festen Abend in der Woche und 50 Auftritten im Jahr, muss ein DJ also für jeden Abend 39 Euro Lizenzgebühren einplanen."

Dann soll er halt 40 EUR mehr pro Abend nehmen und gut ist.
Kommentar ansehen
01.03.2013 15:27 Uhr von jupiter_0815
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gez mehr, Gema mehr, Staat mehr, mehr,mehr,mehr... Ist ja nicht so schlimm. Energiewende... nicht so schlimm und teuer. Solidaritätszuschlag nur kurz und? Die drehen den Knebel doch immer enger, egal wer es ist. Immer schön ausquetschen. Da könnte ich detonieren.

[ nachträglich editiert von jupiter_0815 ]
Kommentar ansehen
01.03.2013 15:30 Uhr von Hawkeye1976
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Erstaunlich, was hier wieder an Halbwissen und dummen Zeug unters Volk gekübelt wird.

1. Es muss nur für die Verfielfältigung von MP3s gezahlt werden, die auch zur öffentlichen Wiedergabe genutzt werden.
Sicherungskopien müssen nicht lizensiert werden.

Das bedeutet: Kauft der DJ den Track XY bei iTunes und hat diese Datei einmal auf dem Arbeitsrechner und einmal auf einer Externen zum Backup, dann muss er überhaupt nicht dafür zahlen, weil nur "Original" und Backup vorhanden sind.
Kopiert er aber diesen Track dann zusätzlich auf eine zweit beruflich genutzte HD, dann werden die 13 Cent fällig.
Kopiert er es auf seinen privaten Rechner, den er nicht als DJ zur öffentlichen Wiedergabe nutzt, dann muss auch nicht gezahlt werden.

Ich glaube, dass viele, die über diesen Tarif schreiben, ihn noch nichtmal gelesen geschweige denn verstanden haben.
Die Lizenz wird immer nur pro zur öffentlichen Wiedergabe genutzter Kopie einmalig fällig. Was einmal lizensiert ist, muss nicht im nächsten Jahre erneut lizensiert werden, es sei denn, man würde eine weitere gewerblich genutzte Kopie ziehen.

Refresh |<-- <-   1-25/51   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?