28.02.13 15:58 Uhr
 228
 

Großbritannien: Google, Facebook und Twitter müssen Bilder zweier Mörder löschen

Eine komplizierte Aufgabe: der britische Generalstaatsanwalt Dominic Grieve hat eine einstweilige Verfügung gegen Twitter, Facebook und Google herausgegeben. Sie sollen Fotos löschen, die Jon Venables und Robert Thompson zeigen. Sie ermordeten 1993 den zweijährigen James Bulger.

Ein Sprecher von Grieve teilte mit, dass viele Bilder im Netz kursieren würden, die angeblich die beiden Mörder zeigen würden. Dabei würde es sich auch um falsche Bilder handeln und unschuldige Menschen würden so in Gefahr gebracht werden.

Die beiden Täter erhielten nach der Haftentlassung (2001) neue Identitäten. Zur Tatzeit waren sie erst zehn Jahre alt. Die Polizei durchsucht nun ständig die veröffentlichten Bilder in sozialen Netzwerken, damit deren Identität weiter geheim bleibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Großbritannien, Facebook, Google, Twitter, Mörder
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess "Gruppe Freital": 19-jähriger Angeklagter verhandlungsunfähig
Paris: Randale nach Erschießung eines Chinesen durch Polizei
Italien: Drogenbande versuchte Leiche des Rennfahrers Enzo Ferrari zu stehlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Prozess "Gruppe Freital": 19-jähriger Angeklagter verhandlungsunfähig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?