28.02.13 14:17 Uhr
 1.084
 

Dresden: Wegen Software-Panne warten Uni-Mitarbeiter monatelang auf Gehalt

Die Technische Universität Dresden gehört zum renonmmierten Kreis der deutschen Exzellenzuniversitäten, aber exzellent läuft es derzeit nicht überall an der Hochschule ab.

Die Verwaltung hatte sich eine neue Software von SAP bestellt, die offenbar erhebliche Probleme verursacht, denn seitdem warten einige Mitarbeiter seit Monaten auf ihr Gehalt.

"Die halbe Uni kocht wegen dieser Zustände", so eine Mitarbeiterin. SAP selbst kann die Probleme der Uni nicht verstehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mitarbeiter, Software, Dresden, Panne, Gehalt, Uni
Quelle: taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Night Tube fährt nun 24 Stunden am Tag
Iran: Landeswährung bald nicht mehr Rial, sondern Toman
Donald Trump stieß bereits im Juni alle seine Aktien ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2013 14:23 Uhr von Mecando
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Wovon leben die seit Monaten? Sicher kann man brücken aber...
Kommentar ansehen
28.02.2013 15:28 Uhr von tobe2006
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Seh ich genauso wie mein Vorredner. Wie kann man Monate lang ohne Gehalt leben? Bezweifle doch das die alle so große Rücklagen haben das die monatelang Haushalten können. Bei mir wär spätestens ab dem 2. Monat Schicht im Schacht.
Kommentar ansehen
28.02.2013 15:30 Uhr von Johnny Cache
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, aber wenns mit SAP nicht funktioniert muß man es halt manuell machen. Selbst eine Verzögerung von ein paar Tagen kann schon Leute in größte Schwierigkeiten bringen und einen Haufen Geld kosten.
Kommentar ansehen
28.02.2013 15:41 Uhr von Bruno2.0
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wie hat man das Gehalt denn früher überwiesen...Scheinen die wohl alle verlernt zu haben.
Kommentar ansehen
28.02.2013 16:12 Uhr von Hirnfurz
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
SAP - Software aus Polen...

hab mit dem Scheiss noch nie gern gearbeitet und verstehe bis heute nicht, warum so viele auf die Softwarekatastrophe aus Walldorf schwören. Megakompliziert, unübersichtlich, wenig kompatibel mit anderen Systemen und technisch eine Katastrophe, siehe aktuelles Beispiel.

Und an den Autor: Lern mal schreiben, das ist jetzt schon die 2. News am heutigen Tage, in der ich Rechtschreibfehler entdecke! "Renonmmiert", was solln das sein?
Kommentar ansehen
28.02.2013 16:44 Uhr von xyr0x
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
SAP bekommt ja Ihr Geld der rest ist ihnne doch egal :-)

Wenn eine Personalabteilung mal nicht eben ein Überweisungsformular ausfüllen kann wie soll sie dann SAP Anwendungen betreuen können?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geldstrafe für Mutter von Nathalie Volk: Lehrerin schwänzte Dschungelcamp
Urteil: Unternehmen müssen auch vollen Rundfunkbeitrag bezahlen
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?