28.02.13 13:11 Uhr
 260
 

Österreich: Patient durch Blutkonserve mit HIV-infiziert

Das österreichische Rote Kreuz bestätigte jetzt, dass ein Spitalspatient mit einer HIV-infizierten Blutkonserve behandelt wurde. Das Rote Kreuz gilt als Lieferant des Blutes.

Das HI-Virus wurde bei den Tests nicht entdeckt, da sich die Probe noch in dem "diagnostischem Fenster" befand. In dieser Zeit ist das Virus im Blut noch nicht nachweisbar jedoch übertragbar. Für dieses Fenster gibt es einen weiteren Test dieser soll das Risiko auf eins zu 2,5 Millionen reduzieren

"Wir sind tief betroffen, dass es zu dieser Übertragung gekommen ist, und unser Mitgefühl gilt der betroffenen Person und ihren Angehörigen", so der Generalsekreär des Österreichischen RK.


WebReporter: deereper
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Patient, HIV, Ansteckung, Konserve
Quelle: oesterreich.orf.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Telefonat - Männer verurteilt
Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?