28.02.13 13:04 Uhr
 788
 

Neuseeland: Regisseur Adam Strange von Hai getötet (Update)

Der Regisseur Adam Strange wurde am neuseeländischen Badestrand Muriwai Beach Opfer einer Hai-Attacke.

Beim Schwimmer erwischte ihn das Tier und tötete den 46-Jährigen. Die Polizei erschoss den Hai per Hubschrauber.

Strange erhielt 2009 den Silbernen Bären für seinen Kurzfilm "Aprodite´s Child" auf der Berlinale.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Todesfall, Regisseur, Neuseeland, Hai, Adam Strange
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2013 13:10 Uhr von tante_mathilda
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
was ist jetzt daran doppelt... in der anderen news steht nicht einmal um wen es sich handelt...
Kommentar ansehen
28.02.2013 14:09 Uhr von Klassenfeind
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Er wusste doch, das es dort Haie gibt, wieso ist er dann so sehr weit raus geschwommen, das ist eine Frage, welche mich umtreibt..
Jeder Australier weiß das und verhält sich dem entsprechend.....ich fide es zum kotzen, jetzt die alleinige Schuld dem "Weißen Hai" zu zuschieben..das sind nun mal wilde Tiere, die für sich was zu essen suchen müssen....und dann schwimmt so ein totaler Vollpfosten da lang..das hat den Hai sicher neugierig gemacht..selbst wenn der Typ mit den berüchtigten Würfelquallen in Kontakt gekommen wäre, wäre sein Tod genauso schlimm gewesen..

Nur mit längeren Schmerzen und Leiden..

Es hieß,er wäre 200 Meter vom Ufer entfernt gewesen, tja nun, was hat er da zu suchen gehabt..


Er wusste schon, das das,was er da tut, verflucht grefährlich ist..

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?