28.02.13 06:44 Uhr
 1.050
 

Zu viele Schadstoffe: In diesen Großstädten drohen nun sogar Fahrverbote

Wegen zu hoher Schadstoffwerte in der Luft drohen in vielen deutschen Ballungsgebieten und sogar in Großstädten nun massive Einschränkungen beim Autoverkehr und im Extremfall sogar Fahrverbote.

Nach einer Aufforderung durch die EU-Kommission muss die Bundesregierung in 33 Regionen sofort Maßnahmen ergreifen. Laut Experten kann nur eine Reduzierung des Autoverkehrs eine Besserung bewirken.

Zu den Regionen, in denen Fahrverbote drohen, gehören Berlin, Stuttgart, München, Bremen, Hamburg, Köln, Essen, Dortmund und Düsseldorf, sowie viele weitere Bereiche.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ChackZzy
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU-Kommission, Hinweis, Belastung, Fahrverbot, Schadstoff
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2013 08:20 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Weniger rumheulen mehr Schutzmasken tragen und Luftreiniger bauen.
Kommentar ansehen
28.02.2013 08:42 Uhr von Darkman149
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Anstatt zu jammern über die Luftverschmutzung und Fahrverbote in Erwägung zu ziehen vielleicht lieber die Industrie dazu bringen alternative schadstoffärmere (im Idealfall natürlich schadstofffreie) Antriebsarten zu entwickeln! Aber solange sich unsere Politiker von der Ölindustrie noch Geld in den Allerwertesten blasen lassen können wird das wohl nie was werden...
Kommentar ansehen
28.02.2013 10:24 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na super. Bei uns in der Region gibt es eine Messstelle für Feinstaub, welche regelmäßig zu festgelegten Zeiten mit den Messwerten in die Höhe schiesst.
20m Luftlinie führt eine Bahnlinie vorbei, an welcher Züge bergab in den Bahnhof einfahren, folglich auch Bremsenstaub verursachen.
Jeder, der die Stelle kennt, weiss, dass es definitiv nicht durch die Autos kommt, aber das will von der Stadt keiner hören.
Hauptsache Umweltzuschüsse können eingesackt werden...
Kommentar ansehen
28.02.2013 11:12 Uhr von gugge01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
„Nach einer Aufforderung durch die EU-Kommission muss die Bundesregierung in 33 Regionen sofort Maßnahmen ergreifen.“…….

Sonst was ?

Springen dann jede Stunde 100 EU Beamte aus dem Fenster um moralischen Druck zu erzeugen?

Diesen Blödsinn haben die bei uns schon vor Jahren versucht.

Es war glaube ich die FDP die unserer SPD Bürgermeisterin klar gemacht haben das ein Fahrverbot für die betroffene Straße die Luft Qualität in den Stadt nicht verbessern wird.
Weil wenn die Hauptverkehrsachse gesperrt wird einige Tage später das Rathaus brennen wird und das nicht unbedingt im übertragenen Sinne.

Was die ganzen Schadstoff Einsparungen wieder ausgleicht.

Das Ende vom Lied die Messtadion wurde in eine Seitenstraße verlegt.

Aber, mittlerweile gibt es so weit ich gesehen habe dort überhaut keine Messstation mehr weil die Metalldiebe spätestens nach 48 Stunden das Ding immer abräumen.
Kommentar ansehen
28.02.2013 11:15 Uhr von flipper242
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Seit Einführung der Umweltzonen steigt auch die Anzahl der Tage an denen die Grenzwerte überschritten werden. SN Berichtete http://www.shortnews.de/...

Das liegt allerdings auch daran das Verkehr wenn überhaupt zu 1/5 dafür verantwortlicht ist. Aber es ist ja einfacher und lukrativer den einfachen Bürger zu gängeln ... aber das ist ja scheinbar mitterweile Usus in allen Bereichen.
Kommentar ansehen
20.03.2013 12:45 Uhr von grandmasterchef
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im Gegensatz zu Jakarta/Peking ist das hier feinste Luft O_o

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?