27.02.13 18:26 Uhr
 879
 

Frankreich: Todgeweihte Elefanten gerettet - Brigitte Bardot drohte auszuwandern

Seit Wochen beschäftigte das Schicksal zweier Elefanten ganz Frankreich. Die 42 und 43 Jahre alten Elefanten Baby und Népal leben im Zoo von Lyon und sollten eingeschläfert werden.

Die Tiere sollten eingeschläfert werden, da sie angeblich an Tuberkulose erkrankt seien. Und durch ihre Einschläferung solle eine Übertragung der Krankheit auf andere Tiere und Menschen verhindert werden.

Das Oberste Verwaltungsgericht in Frankreich stoppte die angeordnete Einschläferung. Auch Brigitte Bardot setzte sich für die Tiere ein, sie drohte im Falle einer Einschläferung mit ihrer Auswanderung nach Russland.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Frankreich, Elefant, Tuberkulose, Brigitte Bardot
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Bardot findet #MeToo-Bewegung "scheinheilig und lächerlich"
Brigitte Bardot hasst Feminismus und bezeichnet sich als "Maskulinist"
England: Gerald Laings Bild von Brigitte Bardot wurde versteigert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Bardot findet #MeToo-Bewegung "scheinheilig und lächerlich"
Brigitte Bardot hasst Feminismus und bezeichnet sich als "Maskulinist"
England: Gerald Laings Bild von Brigitte Bardot wurde versteigert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?