27.02.13 15:55 Uhr
 432
 

Bundesumweltminister Peter Altmaier spricht sich für umstrittenes Fracking aus

Im Morgenmagazin der ARD verteidigte Bundesumweltminister Peter Altmeier die Pläne, eine gesetzliche Grundlage für das umstrittene Fracking zu schaffen. Er betonte, dass bei dem Gesetz der Schutz von Umwelt und Mensch im Vordergrund stehen soll.

Zwar gab es beim Fracking und der dabei eingesetzten Chemikalien noch "viele offene Fragen", jedoch sei er optimistisch, dass es für das Gesetz eine "breite Mehrheit" geben wird. Aus Reihen der Opposition hagelte es unterdessen scharfe Kritik. Man wirft der Regierung eine "Vernebelungstaktik" vor.

Philipp Rösler sieht im Fracking weitreichende Chancen für die Industrie. Das umstrittene Fracking erlaubt die Öl- bzw. Gasförderung aus tiefen Schichten des Gesteins, durch die eingesetzten Chemikalien kann es zu einer enormen Verschmutzung der Umwelt kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noflowers
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Peter Altmaier, Fracking, Bundesumweltminister
Quelle: www.tagesschau.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2013 16:06 Uhr von Kanga
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
und wenn es noch so viele vorschriften und gesetze geben sollte..

wenn man einmal damit anfängt..wird eh wieder alles mit ausnahmeregelungen genemigt..
und wenn was passiert..darf der bürger dafür aufkommen..
Kommentar ansehen
27.02.2013 16:14 Uhr von machi
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Er ist dagegen und sagt er würde so harte Gesetze machen dass das keiner wirklich machen wollen würde ....
Aber die Gesetze schreibt ja Gott sei Dank nicht er sondern eine juristische Consulting Firma wie mc kinsey oder andere große Kanzleien. Die werden dann von der Wirtschaft gut dafür bezahlt Gesetzeslücken einzubauen womit die Verantwortung für nen SuperGau gemildert wird oder ähnliches, und schwupps fangen sie an zu bohren.

die CDU gehört abgeschafft!
Kommentar ansehen
27.02.2013 16:27 Uhr von Selle
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, so lange die großen Konzerne das Geschäft um die fossilen Brennstoffe wittern, so lange werden diese ihre Lobby fördern und Politiker schmieren

[ nachträglich editiert von Selle ]
Kommentar ansehen
27.02.2013 16:42 Uhr von fraro
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Geka*ftes Dre**sch*ein, genau wie viele seiner anderen Kollegen.
Man sollte sie mit Mistgabeln aus ihren Posten jagen!
Kommentar ansehen
27.02.2013 17:01 Uhr von kaysho
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Er sagt zwar dass Trinkwasserschutzgebiete zur Fracking-Nutzung verboten werden, dass es in den nächsten Jahren in Deutschland nicht angewandt wird und dass wenn, die Auflagen sehr streng wären usw. Aber ich erwarte von einem Umweltminister keine scheinheiligen Kompromisse, sondern dass er sich GANZ gegen Fracking ausspricht.

Paradox: gerade erst haben sie uns die Energiepreise erhöht weil die alternative, erneuerbare Energiegewinnung irgendwie finanziert werden muss - und dabei planen sie hintenrum weiterhin die Erde bis auf den letzten, untersten Tropfen auszusaugen.

Verlogene Energiekonzern-Mafia!!
Kommentar ansehen
28.02.2013 17:20 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schade das wir keine Waffen tragen dürfen .

Die ganze Brut gehört aufgehangen, die sollen Ihre eigene Giftbrühe saufen.
Kommentar ansehen
20.04.2013 20:25 Uhr von Maaaa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Linkspartei ist gegen Fracking.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?