27.02.13 14:06 Uhr
 1.482
 

Krebspatienten erhalten oft nur Medikamente zweiter Wahl

Wer an Krebs erkrankt ist, benötigt eine kostenintensive Therapie. In der gesamten EU werden pro Jahr rund 124 Milliarden Euro ausschließlich für Krebserkrankungen ausgegeben.

Doch das Budget ist in Anbetracht der Masse an Patienten trotzdem knapp. Viele Ärzte wissen gar nicht, wie sie mit dem knappen Budget alle Krebspatienten behandeln sollen.

Deshalb erhalten ausgewählte Patienten oftmals nur Medikamente zweiter Wahl. Prof. Stefan Krause vom DGHO bestätigt beispielsweise, dass Ärzte aus Angst, das Budget könnte knapp werden, oft keine optimale Therapie wählen. Das geschieht zum Nachteil des Patienten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wahl, Krebs, Medikament, Therapie
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2013 14:29 Uhr von Enieslobby
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Wie wäre es wenn die Krankenkassen in den man Monatliche hunderte von euros reinschmeisst das die mal das alles Zahlen? Wofür zahlt man sonst in eine Krankenkasse ein?
Kommentar ansehen
27.02.2013 14:35 Uhr von Biblio
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
ich hab gehört, viagra hätte die eine oder andere Nebenwirkung ...
Kommentar ansehen
27.02.2013 14:58 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die 124 Milliarden sind nicht die Ausgaben sondern die gesamtwirtschaftlichen Kosten der Krankheit, die z.B. Arbeitsausfälle etc. beinhalten.

Das mit den Medikamentenpreisen dürfte ein rein deutsches Problem sein, da es nur hier völlig idiotische Genehmigungsverfahren und Kostenübernahmeregelungen gibt, die das Gesundheitssystem faktisch zu einem Selbstbedienungsladen für die Pharmaindustrie machen.
Kommentar ansehen
27.02.2013 15:53 Uhr von thugballer
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
seit wann zahlen die ärzte die behandlung der patienten???????
sie sind diejenigen, die das geld bekommen
Kommentar ansehen
27.02.2013 15:59 Uhr von DerMaus
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die optimale Therapie wird garnicht erst erforscht, obwohl es mehrere vielversprechende Ansätze gibt.

Das liegt vor allem daran, dass die (vor Selbstlob triefenden) "forschenden Pharmakonzerne" mit Krebsmedikamenten und Chemotherapien unglaublich viel Geld verdienen können, und deshalb gar kein Interesse an einer einfachen, schnellen und kostengünstigen Behandlung der Krebspatienten haben.
Kommentar ansehen
27.02.2013 16:53 Uhr von Kanga
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
was mir auch aufgefallen ist..
wenn ich zb wegen einer erkältung oder ähnlichem..beim arzt war,..
und er mir dann medikamente auf nem rezept aufschreibt..und ich dann in eine apotheke gehe..
bekomme ich meistens nicht genau das..was aufgeschrieben worden ist..
weil meine krankenkasse mit anderen pharmafirmen zusammen arbeitet..

ich kann mir vorstellen..das es bei krebsmedikamenten ähnlich ist..das halt andere..billigere und somit eventuell auch schlechtere medikamente ausgegeben werden..
Kommentar ansehen
27.02.2013 19:43 Uhr von blz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Kanga
Das ist doch Blödsinn. Du bekommst oft andere Medikamente, die aber exakt die gleichen Wirkstoffe beinhalten. Da ist nichts "schlechter", weil Du bei der Krankenkasse XYZ sind.

Sind wir mal ehrlich. Keiner bekommt je eine optimale Behandlung, das wäre unbezahlbar. Unser Gesundheitssystem ist derzeit trotzdem noch eines der Besten der Welt und ich denke die Leistungen sind ganz ok.
Kommentar ansehen
27.02.2013 20:03 Uhr von perMagna
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ thugballer

Ärzte dürfen nur ein gewisses Geldvolumen an Medikamenten verschreiben, sonst zahlt die Kasse nicht mehr. Sprich wenn du dein Budget von wat weiß ich 500.000€ an Medis schon verschrieben hast, kannste aufhören zu arbeiten, wenn du nicht pleite gehen willst. Deswegen das billige Zeug.
Kommentar ansehen
27.02.2013 20:09 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kanga
Der Vergleich ist Unsinn, da du für deine Wehwehchen lediglich eine andere Marke mit den exakt gleichen Wirkstoffen bekommst.

Bei Krebsmedikamenten verhält sich das deutlich anders.
Kommentar ansehen
27.02.2013 21:26 Uhr von shadow#
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Benedikt83
Würde man dir endlich mal die Internetverbindung kappen, würde sich die Situation auch verbessern.
Kommentar ansehen
27.02.2013 23:09 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Deshalb bin ich auch privat versichert!
Kommentar ansehen
28.02.2013 00:15 Uhr von Niheti
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Immer diese Verschwörungstheorien bezüglich der Pharmakonzerne sind einfach nur lächerlich. Zu behaupten die Pharmakonzerne würden keine billigen und gut wirksamen Medikamente gegen Krebs anbieten, weil sie an weniger wirksamen viel Geld verdienen wollen, zeigt einfach nur dass man, wenn man eine solche Behauptung abgibt, von der wissenschaftlichen Materie keinen blassen Schimmer hat ...
Kommentar ansehen
28.02.2013 00:22 Uhr von perMagna
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Niheti

Ich habe es aufgegeben, gegen diesen Trend anzugehen. Ich beschränke mich auf das gewinnende Lächeln, wenn die Globuli-Fraktion zu richtigen Ärzten gehen muss...
Kommentar ansehen
28.02.2013 01:07 Uhr von y0h0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und? Die kratzen eh bald ab... klingt zwar hart - ist aber so!
Kommentar ansehen
28.02.2013 01:34 Uhr von thugballer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@yoho
wieso? krebs ist nicht aids
Kommentar ansehen
28.02.2013 03:51 Uhr von NiggaWithAttitude
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen ein durchziehen bestes Medikament

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?