27.02.13 13:39 Uhr
 302
 

Syrien: Haben Rebellen Atomtest-Anlage eingenommen?

Angeblich haben die syrischen Rebellen ein Testgelände vom Assad-Regime eingenommen, auf welchem mit Hilfe von Nordkorea ein entsprechender Atomreaktor entstehen sollte.

Bereits 2007 wurde die Testanlage von israelischen Kampfjets angegriffen und vermutlich zerstört. Interessanterweise bestätigte die internationale Atomenergiebehörde erst ein Jahr nach dem Vorfall dessen Existenz.

Allerdings ist zunächst nicht von einer Gefahr auszugehen, da russische Experten nicht davon ausgehen, dass die Rebellen dazu fähig sind, aus möglichem Nuklearmaterial eine Atombombe zu konstruieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marius2007
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Rebellen, Anlage, Atomtest
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Trump-Regierung erlaubt Internetanbietern, Nutzer-Browserdaten zu verkaufen
AfD-Politikerin Beatrix von Storch bezeichnet Demos für Europa als "toll"
Ivanka Trump bekommt nun auch offiziellen Posten in der US-Regierung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2013 13:43 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn aber strahlendes Material in die falschen Hände gerät, ist es Schluß mit lustig. Dreckige Bomben kann schließlich jeder bauen.
Kommentar ansehen
27.02.2013 14:00 Uhr von architeutes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit einer zweiten Zerstörung der Anlage in diesen ansonsten sinnlosen Krieg ??

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ex-Leicester-Coach auch nach fünf Wochen noch von Entlassung geschockt
Fußball: Flughafen von Madeira nun nach Cristiano Ronaldo benannt
Reaktion auf Datenschutzgesetz: Browserverläufe von US-Politikern aufkaufen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?