27.02.13 12:28 Uhr
 262
 

Ewige Ruhe 2.0? Erstes soziales Netzwerk für Tote ist online

Wer auch nach dem Tod noch im Internet präsent sein will, dem kann jetzt geholfen werden. Eine Firma aus Indien hat jetzt das erste soziale Netzwerk für Tote online gebracht.

Die Idee dazu kam einem der Macher, nachdem seine Mutter gestorben war. Als seine Trauer über den Verlust gewichen war, wollte er etwas schaffen, um seinen Kindern und ihm die Erinnerung an die Mutter und Oma zu bewahren.

Für eine Anmeldung bei diesem ungewöhnlichen Netzwerk ist allerdings eine Registrierung bei Facebook erforderlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Tote, Netzwerk, Ruhe
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2013 12:38 Uhr von Val_Entreri
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
"Ewige Ruhe" und "soziales Netzwerk"

Findet den fehler :D
Kommentar ansehen
27.02.2013 12:55 Uhr von Val_Entreri
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ahahaha, hab einen gefunden !

hab "Fehler" klein geschrieben -.-

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?