27.02.13 11:13 Uhr
 2.467
 

Erhöhte Sterblichkeit durch zu viel Kalzium

Kalzium ist für die Knochengesundheit verantwortlich. Bei Knochenschwund besteht eine Basistherapie durch die Einnahme von Kalzium und Vitamin D.

Es bestehen schon länger Hinweise auf den Zusammenhang, dass die zusätzlichen Einnahmen von Kalzium zu mehr Herzinfarkten, Schlaganfällen und Todesfällen führen kann.

Eine Studie der National Institutes of Health (NIH) in den USA bestätigt diese Hinweise. 380.000 Menschen wurden getestet. Das Ergebnis: ab der Einnahme von 1.000 mg Kalzium pro Tag - steigt das Risiko an kardiovaskulären Erkrankungen bei Männern um 20 Prozent an. Bei Frauen gab es keinen Anstieg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Forschung, Sterblichkeit, Kalzium, Vitamin D
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2013 13:11 Uhr von cvzone
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Glaube dies ist das erste Mal, dass ich "Kalzium" lese. Auch wenn dies nicht falsch ist, so hatte ich doch gerade in einem Fachartikel "Calcium" erwartet.
Kommentar ansehen
27.02.2013 15:43 Uhr von esKimuH
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Fachartikel auf SN...und das von derstandart? niemals :-D
Kommentar ansehen
27.02.2013 23:37 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
cvzone,
der Standard ist ja nun nicht gerade ein Ärzte-Fachblatt...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?