26.02.13 15:41 Uhr
 2.877
 

Schlimme Online-Hetze gegen Hamburger Obdachlose

"Obdachlose raus aus Hamburg", skandiert eine neu gegründete Bürgerinitiative namens "ISHH - Initiative Sauberes Hamburg", die mit rechtspopulistischen Hasstiraden gegen Obdachlose, Bettler und Flaschensammler hetzt.

Die seit 8. Februar auch bei Facebook freigeschaltete Seite fordert Ordnung und Sauberkeit in der Hansestadt und will die von Politik ignorierten Probleme künftig selbst in die Hand nehmen.

Über die Betreiber der Seite konnte bislang nichts in Erfahrung gebracht werden. Die Seite benutzt ein offenbar gefälschtes Impressum und erweckt durch "Corporate Design" den Anschein mit der Stadt Hamburg zusammen zu arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fernsehkritik
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Facebook, Hetze, Obdachlose
Quelle: www.shz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2013 15:43 Uhr von fernsehkritik
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
(VL) Der Hamburger Senat hat bereits dementiert, irgendetwas mit der Seite zu tun zu haben und distanziert sich deutlich von Inhalten und Machart der Kampagne. In einer Stellungnahme der Stadt Hamburg heißt es dazu: "Die Aktion "Initiative Sauberes Hamburg" (ISHH) betreibt unter der URL http://www.sauberes-hamburg.org seit kurzem ein Internetportal, das sich unter Benutzung des frei verwendbaren Hamburg Symbols eng an das Layout des offiziellen Portals der Freien und Hansestadt Hamburg anlehnt. Dies erweckt bei Besuchern der Website den Eindruck, es handele sich hierbei um einen Auftritt der Freien und Hansestadt Hamburg. Dies ist nicht der Fall. Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg und die hamburg.de GmbH & Co KG, Betreibergesellschaft des offiziellen Stadtportals, distanzieren sich mit Nachdruck von Inhalt, Gestaltung und Stil der Website und lehnen diese Form der Auseinandersetzung mit dem Thema Obdachlosigkeit entschieden ab." - Zitat Ende.

Wer also steckt hinter der Seite? Das Impressum ist offenbar gefälscht und unter der Rufnummer geht seit Tagen keiner ans Telefon. Unabhängige Beobachter vermuten, es könnte sich um Satire handeln, aber auch das ist bislang unbestätigt.

Erinnerungen an die Macher der alten "kreuz.net" kommen auf, wo am Ende sogar ein Kopfgeld auf die Macher der Seite ausgesetzt war. Der ehemalige Hamburger Obdachlose Max Bryan schreibt dazu: "Wenn das Satire ist, dann ist es eine ziemlich krasse Verarsche und sollte ebenfalls bestraft werden. DENN: Volksverhetzung ist strafbar und Vortäuschung einer Straftat ebenfalls. Glückwunsch, Herr/Frau Seitenbetreiber. Hoffe es setzt jemand ein Kopfgeld auf Sie aus, so wie damals bei kreuz.net" (Quelle: http://www.MaxBryan.com ).

[ nachträglich editiert von fernsehkritik ]
Kommentar ansehen
26.02.2013 15:50 Uhr von psycoman
 
+34 | -3
 
ANZEIGEN
Was spricht denn gegen Flascehnsammler? Die Sammeln doch nur Pfandflaschen aus dem Müll und haben mich noch nie belästigt, wie etwa um Geld gebettelt, sondern machen nur ihr Ding.

Rein rechtlich ist das vermutlich Diebstahl, weil der Müll ja jemandem gehört, aber es schadet jetzt auch niemandem, finde ich.

Bettler und Obdachloser braucht aber wirklich niemand zu sein, vorallem weil man oft auch noch unfreundlich nach Geld gefragt und beleidigt wird, sofern man keins geben möchte.

Niemand muss betteln, da es zur Sicherung des Lebensunterhalts Sozialhilfe/Hartz IV gibt. und ebenso Unterkünfte für Obdachlose.
Kommentar ansehen
26.02.2013 15:52 Uhr von cheetah181
 
+2 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.02.2013 16:03 Uhr von Bono Vox
 
+14 | -12
 
ANZEIGEN
Ja, genau Benedikt. Und bestimmt an den anderen Kanaken. -.- Das musste ja wieder sein...
Kommentar ansehen
26.02.2013 16:17 Uhr von fernsehkritik
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
http://www.sauberes-hamburg.org

Angaben gemäß § 5 TMG:

Alexander Schmidt
Global Webdesign Services
Scalaweg 4, Willemstad
Curacao

Kontakt:

Telefon:


+49 (0) 1522 5974899

E-Mail:

info@sauberes-hamburg.org

Vielleicht steckt ja RTL dahinter. Siehe hier:
http://www.shortnews.de/...

Auf "Curacao" wird gerade DSDS gedreht und die Werbeagentur Saatchi & Saatchi zeichnet sich verantwortlich für die Aktion "Days of Hope". Man will so die Obdachlosen stärker in die Mitte der Gesellschaft holen und dazu beitragen, dass sich Leute mehr um die Armen auf der Straße kümmern, gerade im kalten Winter.

Die ´Days of Hope´ sind eine Kampagne der Kreativagentur Saatchi & Saatchi Berlin für die Diakonie in Frankfurt. „Wir arbeiten bereits seit vielen Jahren mit der Diakonie Frankfurt zusammen, entwickeln kontinuierlich neue Kommunikationsstrategien und freuen uns, dass wir für diese Kampagne weitere Partner der Diakonie gewinnen konnten“, sagt Michael Samak, CEO von Saatchi & Saatchi Deutschland und Schweiz.

Die Kampagne wird in ganz Europa umgesetzt. „Die ´Days of Hope´ haben schon in Rumänien, Russland, Serbien und in der Schweiz stattgefunden. Polen, Dänemark, Finnland, Belgien und weitere Länder folgen in den nächsten Wochen" sagt Oliver Kapusta, Executive Creative Director bei Saatchi Berlin und Initiator der Kampagne.

Quelle: http://www.rtl.de/...

Es wäre natürlich nicht auszudenken, welch großer Imageschaden entstünde, käme heraus, dass RTL und Saatchi sich derart subversiver Methoden wie ISHH bedienen, nur um das Obdachlosen-Thema in die Medien zu hieven, um so auch Aufmerksamkeit für die eigene Aktion zu generieren.

Denn Fakt ist eines: Empörung erzeugt Aufregung und Aufregung ist der Motor für Medien-Berichte. Und wenn ISHH und das Thema Obdachlosigkeit im Allgemeinen wieder groß im Gespräch ist, wird man zwangsweise auch auf die legale Aktion von RTL stoßen und berichten," wie vorbildlich es auch anders geht". War das Zweck der Aktion?

Soll mit illegalen Mitteln ein legales Produkt beworben werden? Und wer steckt hinter ISHH?

Hoffe die Staatsanwaltschaft findet heraus, wem das Handy gehört. Angeblich wurde gestern Strafanzeige gegen den Betreiber der Seite gestellt und ich hoffe sehr, dass NICHT RTL oder Saatchi dahinter steckt. Das nämlich wäre ein Riesen-Skandal.
Kommentar ansehen
26.02.2013 17:13 Uhr von One of three
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"fordert Ordnung und Sauberkeit in der Hansestadt "

"gegen [ ... ] Flaschensammler hetzt. "


Ja nee, iss klar ...
Kommentar ansehen
26.02.2013 18:06 Uhr von mort76
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
F13,
und was haben dann die Rechten gegen die Obdachlosen? Die haben sicher auch Angst um ihre Schlafplätze, nicht?
Aber das läßt sich sicher irgendwie kombinieren: Flaschen gibts bei den Rechten sicher sehr viele zu sammeln...

Ach, by the way: welche Partei hat eigentlich die höchste Arbeitlosenquote?
Ich kann einen kleinen Hinweis geben: rechter Rand...da würde ich -an deren Stelle- mal besser nicht gegen die eigenen Klienten areiten.
Kommentar ansehen
26.02.2013 18:25 Uhr von Maaaa
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ronald Schill (ehem.Schillpartei) haben die den aus Brasilien rausgeschmissen und jetzt treibt der hier wieder sein Unwesen?
Kommentar ansehen
26.02.2013 18:37 Uhr von Kanga
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
genau..
raus mit dem pennern..
die sollen platzmachen für die guten arbeiter aus rumänien..
nicht das die noch abgeschreckt werden...wenn die penner sie auf der strasse anbetteln und ihnen das gebiet streitig machen
Kommentar ansehen
26.02.2013 18:52 Uhr von monkeyz
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
leider haben sie aber recht.
kein obdachloser ist auf der strasse weil er es muss
Kommentar ansehen
26.02.2013 19:49 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Lol...ich kenne nen Flachensammler, der hat 2 Mercedes, paar Häuser und wohnt in meiner Nachbarschaft ^^

Also mit Obdachlosen und Bettler darf man die nicht "alle" vergleichen.

Der macht das nebenbei, wenn er mit seinem Hund spazieren geht, an Sportplätzen usw....kommt doch der Umwelt zu gute.

Und Obdachlose vertreiben, das ist schon sehr Asozial in meinen Augen, die tun doch keinem was....jaja, das Gewissen, wenn man mal nix geben will, könnte ich mir vorstellen, da schaut man lieber weg, oder verjagd sie.
Solche Menschen sind die wahren Asis unter uns.....
Kommentar ansehen
26.02.2013 19:55 Uhr von Gnarf456
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Sollte es anderswo auch geben!
Kommentar ansehen
26.02.2013 20:23 Uhr von D_C
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich entdecke hier in den Kommentaren mindestens zwei geistige Tiefflieger, die auch nach Intelligenz betteln.
Komischerweise gibt es für solch dämlichen Hirnakrobaten keine Initiative aufm Fratzenbuch.

Herr schmeiß Hirn vom Himmel. Aber triff sie dieses Mal auch!
Kommentar ansehen
26.02.2013 20:50 Uhr von D_C
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@magnat66

Auch wenn du dich offenbar doch angesprochen gefühlt hast, sonst hättest du es auch richtig verstanden:
Diese beiden Vollpfosten, auf die ich anspiele, sind Benedikt83 & F-13, die in nahezu jeder News ihren belanglosen geistigen Dünnpfiff abgeben.
Hauptsache sie haben mal über etwas schwadroniert wovon sie keinen blassen Schimmer haben.
Kommentar ansehen
26.02.2013 20:56 Uhr von IlIlIlIlIlIlIlIlIlI
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ist doch nicht schlimm, können die Obdachlosen ja eh nicht lesen. Ba Dum Tss.
Kommentar ansehen
26.02.2013 23:18 Uhr von V3ritas
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wie arm ist das denn? Natürlich sieht das unschön aus, wenn in der Stadt überall Obdachlose betteln und schlafen, aber die meisten können einem schon leid tun und mir persönlich hat noch nie einer was getan.(ausser mich in der Bahn oder im Bus vollzuquatschen.^^)

Und seit es Flaschensammler gibt finde ich es irgendwie viel sauberer auf den Strassen.^^ An Wochenenden ist das auch recht praktisch..wenn man draussen nen Fläschchen Bier trinkt, brauch man die Pulle eigentlich nie wegschmeissen, einfach stehen lassen, in spätestens 20 Minuten ist die weg. :D
Kommentar ansehen
27.02.2013 01:56 Uhr von perMagna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was kann man gegen Pfandflaschensammeln haben? Ich sehe das so: Ein Mensch arbeitet für die Umwelt und wird entlohnt. Eigentlich eine sehr noble Tätigkeit, selbst wenn die Betroffenen meist sicher nicht die Umwelt im Sinn haben. Aber im Endeffekt eine absolute win-win-Situation.

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung: Den Anus stilvoll reinigen
Kulturelle Bereicherung Teil 1: Den Anus stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?