26.02.13 12:24 Uhr
 3.308
 

Pferdefleischskandal führt zu paradoxem Boom: Pferdemetzgergeschäft blüht

Der Skandal um Pferdefleisch in Rindfleischprodukten hat inzwischen zu einem paradoxen Boom geführt: Das Geschäft der Pferdemetzger floriert.

"Das ist wie im Weihnachtsbetrieb", sagt Carola Brenig, die eine Rossschlachterei in Recklinghausen leitet.

Die Berichterstattung über das gesunde Pferdefleisch habe offenbar zu einem Umdenken in der Bevölkerung geführt, vermuten die Pferdemetzger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Boom, Metzger, Pferdefleisch, Pferdefleisch-Skandal
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2013 12:33 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: "Tausende Tonnen Lasagne müssen vernichtet werden, weil in ihnen Pferdefleisch entdeckt wurde."

Wenn man die Sache jetzt mal zu Ende durch denkt, dann wäre es doch wesentlich sinnvoller, die Produkte korrekt zu etikettieren, anstatt Nahrungsmittel im großen Stil zu vernichten. Der eigentliche Skandal ist ja nicht, dass Pferd in der Lasagne ist, sondern dass nicht auf der Packung steht, dass da Pferd drin ist.

Entsprechend daneben finde ich auch das Verbot diese Produkte an Bedürftige zu verteilen (natürlich mit entsprechendem Hinweis auf den Inhalt). Naja, lieber schmeißt man Essen weg, als es unter den Armen zu verteilen. Ist ja mit dem "Mindesthaltbarkeitsdatum" der gleiche Blödsinn. Auch ein Joghurt ist noch lecker (und nicht pelzig!) wenn er schon zwei Monate "drüber" ist.

EDIT: @Benedikt83
Vor dem Umetikettieren sollte der Inhalt natürlich nochmal auf Schadstoffe und ähnliches geprüft werden.

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:41 Uhr von Anima_Amissa
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
@trara
"dass die Pferde artgerecht gehalten werden.
dass sie nicht für den Reibach leiden müssen
dass sie nicht voll Medikamente sind.
dass der Transport so schonend wie möglich gemacht wird."

Sobald Pferdefleisch sich als Nahrungsmittel in Deutschland etabliert hat wird sich das sehr schnell ändern...
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:42 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Muss ich auch mal probieren!
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:44 Uhr von derSchmu2.0
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Kepas...
..nich ganz...die Etikettierung ist das eine, das Fleisch aber noch eine ganz andere Sache...von welche Art Pferden stammt das Fleisch...von Nutztieren etwa? Vollgepumpt mit irgendwelchen Antibiotika...mehr als schon so im Fleisch ist?
...ich bin schon froh,dass es Leute gibt, die nun generell nicht gegen Pferdefleisch vorgehen, wie es in ner News vor ner Woche war...es geht ja schliesslich darum, dass die Quellen kontroliiert werden und nicht, dass der Verzehr einer Tierart moralisch mit dem Konsumenten im Einklang sein muss...
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:45 Uhr von Jens002
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Von mir aus auch Hund und Katze. Wem es schmeckt der soll es haben.
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:45 Uhr von Captnstarlight
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Pferde sind fast immer gesund, während man bei Schweinen, Kühen und Hühnern mit viel Antibiotika im Fleisch rechnen muss.
Daher kaufen die Menschen lieber unbelastetes Fleisch, also Pferd.
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:12 Uhr von Atze2
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
nen guter Sauerbraten muss vom Pferd sein. Alles andere is nix.



Den nächsten Skandal rieche ich schon:
Entdeckt: falscher Hase ist nicht aus Hasenfleisch! ^^
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:28 Uhr von basusu
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN