26.02.13 11:21 Uhr
 1.382
 

"Feind in Flammen": Nordkorea probt den Kriegsfall

Der Zeitpunkt war sicherlich nicht zufällig gewählt, denn einen Tag nach der Vereidigung der neuen südkoreanischen Präsidentin Park Geun Hye zeigt Nordkorea wieder seine Aggressionsbereitschaft.

Kim Jong Un ließ den Kriegsfall proben und war erfreut, als er die "feindlichen Stellungen in Flammen" aufgehen sah.

Südkoreas Präsidentin sah diese Militärübung mit Sorge und kündigte eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Nordkorea an, falls weiter auf Provokation gesetzt werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Südkorea, Feind, Kim Jong-un, Militärübung
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kim Fatty der Dritte": China zensiert Internet-Witze über Kim Jong-un
Nordkorea: Zwei Funktionäre angeblich mit Luftabwehrraketen hingerichtet
Nordkorea: Kim Jong-Un lässt Wolkenkratzer bauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2013 11:31 Uhr von architeutes
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Zumindest der Feind braucht nicht zu frieren in diesen wunderbaren Land.
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:19 Uhr von quade34
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte denken, dass die Nordkoreaner mit Mut das Maul aufreißen, aber es ist der Hunger. Für Hitler lagen die Kornkammern Deutschlands im Osten , für dieses nordkoreanische Großmaul liegen sie im Süden. Nur verbrannte Erde macht niemand satt. Hatten wir in Europa und brauchen es nie wieder.
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:32 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube eher das er traurig war weil er die feindlichen Stellungen nicht mehr essen konnte.
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:47 Uhr von Schneiderlein00
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte dennoch Nordkorea nicht unterschätzen.
Nordkorea hat die viertgrößte Armee der Welt.
Allein 1,2 Millionen und ca.4,6 Millionen Reservisten hat das land.
Auch wenn das land Hungert so ist die aufopferungs- Bereitschaft für Ihr Land leider sehr hoch.
Nordkorea würde zwar nur kurze Zeit einen Krieg stand halten weil die Ressourcen sehr begrenz sind,
aber den schaden den die anrichten könnten der Weltwirtschaft währe groß.
Kommentar ansehen
26.02.2013 15:14 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hm...

...wenn doch soviele Devisen vorhanden sind, um "endlose" Salven auf "feindliche" Pappkameradenstellungen abzufeuern, so liegt der Schluss nah, das wohl immer noch zuviele Hilfslieferungen an Nordkorea geliefert werden. Wer sich soviel Artilleriefeuer leisten kann, kann auch selbst sein Volk ernähren.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kim Fatty der Dritte": China zensiert Internet-Witze über Kim Jong-un
Nordkorea: Zwei Funktionäre angeblich mit Luftabwehrraketen hingerichtet
Nordkorea: Kim Jong-Un lässt Wolkenkratzer bauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?