26.02.13 11:15 Uhr
 935
 

Nach Kritik von Verteidigungsminister: Bundeswehrverband spricht von Demütigung

Der Verteidigungsminister Thomas de Maizière hatte die Soldaten der Bundeswehr kritisiert, da diese angeblich zu sehr nach Anerkennung gieren (ShortNews berichtete).

Der Bundeswehrverband ist über diese Worte empört und der Vorsitzende Ulrich Kirsch wies die Kritik mit deutlichen Worten zurück.

"Die Truppe kommt sehr gut ohne Oberlehrer aus", so Kirsch: "Was sie stattdessen braucht, ist ein Minister, der sich vor seine Soldaten stellt, anstatt sie öffentlich zu demütigen."


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kritik, Bundeswehr, Verteidigungsminister, Thomas de Maizière, Demütigung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Innenminister Thomas de Maizière findet Confed Cup "überflüssig"
Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2013 11:53 Uhr von Pils28
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Die Bundeswehr ist wie alle Militärs ein notwendiges Übel. Bzw sollte es sein. Leider wird es derzeit gerne als Mittel zur Kanonenbootpolitik der Westmächte mißbraucht.
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:23 Uhr von The_eye_of_Horus
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Schickt Leute teils in den Tod, und macht sich dann noch "lustig" über die Verbliebenen. Diese Berliner Idiotentruppe verliert immer mehr an Respekt, sollte diese schon jemals Respekt gehabt haben.
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:41 Uhr von Jens002
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@ Gringe Commander, welche Front?
@ The_eye_of_Horus, welcher Respekt?
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:48 Uhr von derSchmu2.0
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Gut der Mann....sollte es doch zu ner Revolution hier kommen (man wird doch noch träumen dürfen), sorgen solche Aussagen dafür, dass unsere Soldaten nicht gegens eigene Volk aufmarschieren...
Kommentar ansehen
26.02.2013 15:11 Uhr von ElChefo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Minister sind es, die in Leuten wie mir die Dankbarkeit dafür wecken, damals nicht für noch mehr Jahre unterschrieben zu haben. Die Zeit bei der Armee war echt eine Gute, aber mit solchen Tritten in den Rücken, nein, beim besten Willen, das kann man sichn auch getrost sparen.

Dieser Minister gehört zurückgetreten. Sein Vater sollte ihn ohrfeigen. Vor den Soldaten.
Kommentar ansehen
26.02.2013 20:01 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
War ja nicht sein erster Ausrutscher....ich hab da noch nen Satz im Kopf, in dem er gesagt hat, dass unsere Soldaten nicht "Abenteuerlustig" genug sind....das fand ich ebenfalls krass.

Mit Abenteuer haben solche Einsätze nur bedingt was zu tun, damit will man eher "Deppen" zum Bund locken, könnte man meinen.

"Oh, Abenteuer....hört sich gut an" ^^
Kommentar ansehen
27.02.2013 03:15 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Biba

Ich hatte diesen Satz von der Abenteuerlust eher so interpretiert, das der gute Herr Minister den Wunsch nach "heimatnaher" Verwendung meinte.

Nach diesem letzten "Ausrutscher" allerdings muss ich sagen, liegst du gar nicht mal so weit daneben. Und als ehemaligen Soldat kotzt mich diese Bedeutung umso mehr an.

Der feine Herr sollte seiner Abenteuerlust doch mal für 48 Stunden nachhängen, die er mal auf den ehemalig gehaltenen Höhen 431 und 432 ausleben kann. Dann können wir gerne weiter reden. Ach, was rede ich, für den reicht es doch, einmal für mehr als 2 Stunden im PRT Kunduz zu bleiben, inklusive Unterbringung im Zelt und Guten-Morgen-Gruß durch BM21.

Dieser Minister, zusammengenommen mit der BRAVO-Werbekampagne, mein Gott, was bin ich froh, aus dem Verein raus zu sein. Tut mir leid für jeden meiner Kameraden, die noch da sind. Da will man nicht dienen.

PS: Das ist natürlich kein Urteil über die aufrechten Träger dieser Uniform. Lediglich über die zivile Führung, die sich und uns alle hier mal wieder lächerlich gemacht hat.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
27.02.2013 16:34 Uhr von malehrlich2012
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
er hat drei kinder...sind auch söhne dabei? (na die mädels dürfen auch gern)! vielleicht sind sie ja abenteuerlustig und lieben die gefahr so ganz ohne ehrliche annerkennung....dann sollten sie zum bund gehen denn da wird all das verlangt und möglich gemacht unter bedingungen die wir uns kaum trauen vorzustellen....in ganz vielen verschiedenen einsatzländern....und der herr papa sollte gleich als gutes vorbild vorran gehen und an den eigenen kriegsspielchen teilnehmen mit allem drum und dran...an vorderster front...wollen doch mal sehen wie lange er das aushalten würde... armes dtl.ist ne schande so einen "verteidigungsminister" zu besitzen der sich auf unsere kosten den arsch platt sitzt,gefahren für menschenleben einfach so hin nimmt und mit solchen äußerungen über unsere soldaten herzieht.....ich sag nur geh doch zu hause du alte sch... dich braucht wirklich niemand mehr hier im land!!!!
Kommentar ansehen
27.02.2013 19:43 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ElChefo
Ich glaub der will unsere Soldaten nur auf den gleichen Nenner mit den USA Soldaten bringen, die immer "abenteurlustig" an forderster Front kämpfen und keine Anerkennung bekommen, wenn sie mit ihren Problemen aus dem Krieg zurückkommen.

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
27.02.2013 23:20 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Biba

Der hat einfach nur keine Ahnung von dem, was er seinen Soldaten abverlangt. Wie 80% des Bundestages.

Kein Wunder. Welcher deutsche Politiker will schon gerne mit dem Militär positiv in Verbindung gebracht werden?
Kommentar ansehen
12.03.2013 05:42 Uhr von Slyzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Bundeswehr ist wie alle Militärs ein notwendiges Übel."

nicht wirklich...

wir haben in Deutschland die geographisch wahrscheinlich sicherste Lage der Welt.

keine Nation die Deutschland gegenüber feindlich gesinnt wäre, hat die Möglichkeit uns Schaden zuzufügen, ohne vorher durch das Land eines unserer Verbündeten maschieren zu müssen.

Gegen Atombomben gibt´s ja immernoch die "wunderbaren" amerikanischen Abwehrraketen (irgendwo in Ungarn oder Polen)

Einzig sinvoll könnte eine EU Verteidigungsarmee sein von etwa 80k Mann stärke aktiv und 400k Reservisten für den Fall der Fälle.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Innenminister Thomas de Maizière findet Confed Cup "überflüssig"
Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?