26.02.13 09:56 Uhr
 9.266
 

Sony: Spielepiraten durch Ladezeiten enttarnt

Sony hat ein neues Patent angemeldet, das darauf hinweist, dass an einem neuen System gearbeitet wird, das es möglich macht illegal kopierte Spiele zu finden.

Die Benchmarkzeit wird mit der tatsächlichen Ladezeit verglichen, ist diese nicht in einem bestimmten Rahmen werden die Userdaten abgerufen. Sollte die Zeit nicht übereinstimmen wird der User geblockt.

Ob die PS4 bereits über diesen Kopierschutz verfügt, ist noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: misfits94
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Spiel, Sony, Pirat, Ladezeit, Enttarnung
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samsung-Untersuchungsbericht: Smartphone Galaxy Note 7 - Akkus waren fehlerhaft
Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2013 10:06 Uhr von ted1405
 
+57 | -1
 
ANZEIGEN
Na ich wage mal zu bezweifeln, dass der Schutz lange hält. Eigentlich kann sich Sony die Arbeit direkt sparen. Aber neija.

Davon abgesehen kann ich für Sony nur hoffen, dass Dinge wie verdreckte/verkratzte DVDs mit berücksichtigt werden. Wobei ... finanzpolitisch wäre es natürlich hochinteressant, wenn der Kunde nur wegen eines Minikratzers eine Spiel-DVD neu kaufen müsste, weil die alte nicht mehr läuft. Und ganz toll ist es, wenn er sogar eine neue Playstation kaufen müsste, weil sein Online-Account dauerhaft geblockt wird ...

Verarscht wird letztlich doch immer der ehrliche Kunde.
Kommentar ansehen
26.02.2013 10:42 Uhr von Leimy
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
Benni-88 redet ja auch von Offline-Spielen.
Kommentar ansehen
26.02.2013 11:06 Uhr von bigpapa
 
+20 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Sony. die selbe Firma die schon PC´s offiziell mit Rootkits "infiziert" hat.

http://de.wikipedia.org/... (unter "Prominente Rootkits der letzten Jahre")

Was erwartet ihr eigentlich ?

Ich würde mir nie ein Sony Produkt kaufen. Eine Firma die zu so Maßnahmen greift, hat bei mir verschissen bis in die Steinzeit.

Damals gab es eine Zeitlang die "Dongle-Technik". Da konnte man 1000ende Kopien einen Datenträger Problemlos machen, ohne den Dongle lief keine. Wieso man keine USB-Dongles baut, ist mir klar (kosten halt mehr pro Stück), aber wäre meiner Meinung nach effektiver als so komische Methoden.


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
26.02.2013 11:06 Uhr von Rulfy
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Benedikt83
Natürlich gibt es keinen Crack für ein Online-Spiel. ABER, es ist trotzdem möglich das Spiel auf einen der 1000x privaten Server, die kostenfrei, sind trotzdem zu spielen. Über die Qualität und das Spielerlebnis deren kann man nun streiten...Das heißt aber nur, dass ein Always-Online Spiel, welches eigtl. ein Singleplayer Spiel ist, so wie du es forderst, durch einen lokalen oder privaten Server trotzdem gespielt werden kann.
Kommentar ansehen
26.02.2013 11:24 Uhr von Jaecko
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
D.h. ich geh ab sofort mit gedrosselter DSL-Leitung on und schon wird die Kopie als Original erkannt?...
Kommentar ansehen
26.02.2013 11:39 Uhr von V3ritas
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:16 Uhr von Shoiin
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@V3ritas
Das Problem sind die entmündigten ehrlichen Käufer! Das weiß man doch mittlerweile eigentlich..
Dein Beispiel mit den Diebstählen ist zudem extrem dämlich: Dabei wird eine Straftat begangen und im Anschluss strafrechtlich verfolgt. Bei DRM werden aber alle von vornherein unter einen Generalverdacht gestellt und bestraft!

[ nachträglich editiert von Shoiin ]
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:25 Uhr von Kappii
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ Shoiin

Diebstahl ist also ein Straftat und sich unrechtmässig Spiele in welcher Form auch immer auf seine Konsole zu holen ist es nicht? Der Unterschied besteht nur darin, das ein Diebstahl in den meisten Fällen einfacher zu beweisen ist.

Und auch beim Diebstahl gibt es Fälle in dem der Lade präventiv alle Kunden unter einen Generalverdacht stellt, das Spiel mit den Clips und den elektronischen Schranken in Modegeschäften z.b.
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:27 Uhr von V3ritas
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Womit wird man denn "entmündigt" und "bestraft"? Und das Beispiel ist nicht dämlich, es bezog sich auf Raubkopierer...diese vervielfältigen Spiele und bringen die Entwickler somit um die Einnahmen...was für mich im Grunde das gleiche ist wie Diebstahl...oder erklär mir mal den Unterschied.

Ich habe keine kopierten Zocks, will keine haben und wüsste auch ncihtmal wo ich welche herbekomme...also stört es mich überhaupt nciht, was Sony macht um dagegen vorzugehen...aber wahrscheinlich ist dass bei manchen was anderes.
Kommentar ansehen
26.02.2013 12:32 Uhr von Anima_Amissa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schön, wie der Newstitel suggeriert, dass diese Methode auch angewandt wird. In der News selbst steht nur dass Sony auf diese Technik nur ein Patent angemeldet hat bzw. ggf. an dieser gearbeitet wird und nicht dass diese längst angewandt wird... -.-

[ nachträglich editiert von Anima_Amissa ]
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:04 Uhr von ted1405
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
V3ritas:

Zitat: "Womit wird man denn "entmündigt" und "bestraft"?"

Suche mal nach "Origin" und was für tolle Sachen das Ding ursprünglich einmal auf dem PC veranstaltete, bis die Proteste zu groß wurden.

Wenn ein "PC-Spiel" anfängt, auf meiner Festplatte herum zu schnüffeln, weil dort ggf. irgendwo vielleicht eine Raubkopie oder sonst in irgend einer Weise unbequeme Software liegen könnte, dann empfinde ich es schon massiv als "entmündigent". Ebenso, wenn Originalspiele aufgrund ihres Kopierschutzes nur laufen, wenn man Online ist: der Hersteller nimmt einem damit die Möglichkeit, z.B. unterwegs auf dem Notebook zu spielen. Und ganz toll wird es, wenn nach einigen Jahren die entsprechenden Server abgeschaltet werden. Dann laufen die Spiele einfach nicht mehr. Ob dann noch ein offizieller Patch kommt ist mehr als fraglich.
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:10 Uhr von Kappii
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@ Xence

Das wäre alles nicht nötig, wenn jeder so ehrlich wäre und keinen "illegal Erwerb" tätigen würde. Ein Unternehmen versucht Einkommenseinbußen entgegen zu wirken und du bist das Opfer? Leute die Urheberrechte verletzen machen den ehrlichen Spielern das Ganze madig und nicht die Unternehmen die sich davor schützen wollen.

Zudem ziehe ich hier wieder den Vergleich mit einem Supermakrt heran, Ladendektive, Sicherheitskameras und dergleichen kosten auch Geld das letztendlich vom ehrlichen Kunden bezahlt wird.

Wenn euch die Politik eines Unternehmens nicht passt, habt ihr in diesem Rechtstaat übrigens die Option keine Produkte von diesem zu kaufen.
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:16 Uhr von V3ritas
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:18 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kappii
es wäre ja nicht so schlimm ein Spiel zu kaufen wenn es nicht 50€ kostet und nach 3 Stunden durch gespielt ist oder einfach mal kacke ist.

Wenn ein Spiel keine 50€ Wert ist sollte man es zurückgeben dürfen, genauso wie bei Kinofilmen (gefällt nicht, Geld zurück)

Ich lade mir erst die Spiele runter und wenn sie gut genug sind werden sie gekauft
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:28 Uhr von Shoiin
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Kappi:
Auch hier ein unpassender Vergleich: Ladendetektive und Kameras verändern im Gegensatz zu DRM nicht das Endprodukt/Gesamtpaket, das ich als Konsument erwerbe. Man muss sich beim Konsum nie wieder damit auseinandersetzen, bei DRM schon.

@ V3ritas
Das Problem ist, dass sich DRM auch in kommenden Konsolen festfressen wird. Ursprünglich kommt´s jedoch vom PC.
Kommentar ansehen
26.02.2013 13:29 Uhr von V3ritas
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@alphatierchen

Genau DAS ist das Problem! Als mündiger Konsument kann man ja wohl von euch erwarten,das ihr euch über ein Produkt informiert bevor ihr es kauft! Was ist das für ein Argument?die spiele sind Kacke und zu kurz,darum zock ich die erstmal gecracked und Kauf die dann später(ganz bestimmt^^ selten so gelacht).

Wie wäre es mit vorher Berichte lesen,lets plays anschauen,in Foren fragen oder einfach für 4€ aus der Videothek ausleihen?
Kommentar ansehen
26.02.2013 14:09 Uhr von V3ritas
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@shoiin

Blablabla...ich hab immernoch nicht gehört inwiefern euch als ehrliche Spieler das ganze nun benachteiligt. Ich zocke PlayStation seit Modell 1 und mir ist noch nie in irgendeiner weise ein Problem durch den Kopierschutz entstanden und kommt mir jetzt bloß nicht mit datensammelei.
Kommentar ansehen
26.02.2013 14:36 Uhr von Shoiin
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@ V3ritas
Es ging um den PC und kommende Konsolengeneration, nicht PS1 und Konsorten. Mir scheint es so, als hättest du wenig Erfahrungen mit DRM. Ist ja nicht schlimm, aber schönreden geht mal gar nicht. Am PC fressen sich manche DRM-System tief ins System, bieten eine begrenzte Anzahl an Aktivierungen, Accountbindung, erfordern ständiges Online-Sein, sammeln ungefragt private Daten oder lassen sich nicht installieren, weil man ein Programm installiert hat, was dem Publisher nicht gefällt. Derlei Spiele kaufe ich dann natürlich nicht. Am meisten stört mich jedoch, dass man keine Sicherungskopien mehr anlegen kann. CDs, DVDs und Blu-rays haben jedoch eine begrenzte Haltbarkeit.
Der beste Kopierschutz ist wie Gabe Newell mal trefflich formulierte: "Ein Hersteller solle einen Mehrwert an Service bieten und nicht mehr Restriktionen."
Kommentar ansehen
26.02.2013 14:36 Uhr von V3ritas
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Ich gehe später drauf ein,ich muss jetzt Geld verdienen.^^
Kommentar ansehen
26.02.2013 14:45 Uhr von ted1405
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, hiermit wurde es gut auf den Punkt gebracht:

"DRM dient auch dazu den Gebrauchtspielemarkt zu sabotieren."

Der Online- und Registrierzwang sorgt mittlerweile bei nicht wenigen Produkten dafür, dass ein Wiederverkauf nicht mehr möglich ist. Deutsches Recht wird beharlich ignoriert, der Wiederverkauf so schwer als irgend möglich, wenn nicht sogar unmöglich gemacht.

Aber gesetzestreue Käufer werden niemals benachteiligt ... nein ... kein Stück ... *lächel*

Ich für meinen Teil kaufe sehr gerne Orginale, allerdings nur dann, wenn sich dadurch keine erheblichen Einschränkungen ergeben.
Einschränkungen sind für mich eben Onlinezwang (da schlecht unterwegs nutzbar), begrenzte Aktivierungen (da ich meinen PC intensiv nutze und zirka alle 6 Monate neu installiere) sowie eine nicht gegebene Möglichkeit des Wiederverkaufs.

Ist auch nur einer dieser Punkte gegeben, dann verzichte ich sehr dankend auf das Spiel.
Kommentar ansehen
26.02.2013 15:08 Uhr von Xanoskar
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Werter Benedikt83 auch wow gibt es gecrackt dafür laufen sogenannte P-Server die oftmals auch etliche 100k Spieler haben... immer vorsciht mit halbwissen
Kommentar ansehen
26.02.2013 15:55 Uhr von Kanga
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
bei der heutigen technik...
und bei so vielen hackern..die sich da nen sport draus machen..
würde es mich nicht wundern..das noch vor offiziellem start..das system geknackt wird
Kommentar ansehen
26.02.2013 18:58 Uhr von Floppy77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Benedikt83
"Die meisten Spiele werden wohl hoffentlich sowieso Always-Online erfordern, wie World of Warcraft.

Anders kann man heute ja nichts mehr gegen die Raubkopierer tun."

Es gibt genug Spaten die WoW auf irgendwelchen privaten Servern zocken. Davon abgesehen macht ein Offline-Modus bei Games wie WoW wenig Sinn, da es ja ein Multiplayer-Online-Game ist.
Kommentar ansehen
26.02.2013 19:47 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja Samantha
Bald bin ich bei dir! Wie versprochen!
Kommentar ansehen
26.02.2013 22:56 Uhr von V3ritas
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
So..Feierabend, jetzt gehts weiter mit dem Quatsch hier.^^

@Zeus35

Wie ich schon sagte gibt es auch Letsplays, man ist heute nicht mehr auf Gamestar und Spieletipps usw angewiesen.

Mit Foren meinte ich Gamerforen und nicht die Userbewertung von Amazon! Oder glaubst du da wird nicht gemogelt?

Demos finde ich im PSN genug..ich weiß nicht wo das Problem ist.

Freund der Sonne...es zeugt nicht gerade von guten Manieren oder Kompetenz jemanden zu beleidigen...das mal vorweg.

Natürlich ist der Gebrauchtspielemarkt und Videotheken ein Problem. Aber sehen wir es doch mal wie es ist..wäre es nicht notwendig den Schutz gegen Raubkopierer immer wieder zu verbessern,dann gebe es dieses Problem garnicht! Natürlich kann man Sony da jetzt Vorwürfe machen,aber bring doch stattdessen mal einen Vorschlag.

Ich denke da zb. an sowas wie zeitgebundene Keyes welche an Videotheken verteilt werden, quasi sowas wie, auf die Videothek registierte, Multikeyes, die von jedem der das Zock ausleiht, benutzt werden kann. Damit würde aber genauso schindluder betrieben werden. (In meiner Videothek kann man gebrannte Pressekopien von Filmen kaufen...wenn DAS nicht bekloppt ist weiß ich auch nicht.)

Für den Privatmarkt fällt mir nichts ein, was nicht einen Freifahrtschein bedeuten würde.


Und zu dem Punkt ob es hier um PC oder Playstation geht...also ich sehe da im Bild einen Playstation Kontroller...es geht um Sony...also liegt für mich die Annahme näher, das wir hier über Playstation reden und nicht über den PC.Wenn sich das von den Konsolen auf den PC übertragen hat, dann tut mir das leid für euch, aber es ändert ja nichts an der grundlegenden Sache. Wäre es nicht notwendig, dann würde es die Probleme (Gebraucht/Verleihspiele) nicht geben.

[ nachträglich editiert von V3ritas ]

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?