26.02.13 14:42 Uhr
 910
 

Amerikanisches Gericht verhandelt über Pfeif-Erlaubnis

Robert Smith geriet in Portland, Maine, schon mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt wegen zu lautem Pfeifen.

Nachdem er sich schuldig bekannte, kam man schließlich zu einer einvernehmlichen Einigung: Er darf weiterpfeifen, wenn er dabei nicht stehen bleibt.

Dies bestärkt ihn genauso, wie die Gewissheit, Gott auf seiner Seite zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: visnoctis
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Gericht, Gott, Erlaubnis, Pfeifen
Quelle: news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2013 14:42 Uhr von visnoctis
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Zweifellos war ein Präzedenzfall zu einem solchen Tatbestand längst überfällig. Leider wurde nicht angegeben, welche Lieblingsmelodien der Mann bevorzugt.
Kommentar ansehen
26.02.2013 15:18 Uhr von Kanga
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
da sieht man mal wie lasch die gerichte doch da sind
hier wäre der doch bestimmt zu mindestens 2 jahre knast verdonnert worden...
Kommentar ansehen
26.02.2013 15:46 Uhr von Katzee
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Hauptsache, er weiss, dass Gott auf seiner Seite ist. Heisst das eigentlich, dass Gott auch pfeifft? Dann wohl auf Leute wie Mr. Smith.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?