25.02.13 17:44 Uhr
 263
 

Euro-Krise und kein Ende: Experten blicken sorgenvoll nach Italien und Frankreich

Die Experten des Centrums für Europäische Politik, kurz CEP, blicken jetzt sorgenvoll nach Frankreich und nach Italien. So entwickle sich Frankreich immer stärker zum Krisenland.

Ein Verfall der französischen Kreditwürdigkeit hätte wohl katastrophale Folgen. Denn die Franzosen bürgen nach Deutschland mit der zweithöchsten Summe hinter Deutschland für den europäischen Rettungsfonds.

Fällt Frankreich, dürfte die Euro-Rettung gescheitert sein. Richtig schwarz sehen die Experten für Italien. Dessen Kreditwürdigkeit sinke seit 2009 beständig. Zudem tendiere die Investitionstätigkeit gegen Null.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankreich, Italien, Ende, Euro-Krise
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2013 17:49 Uhr von Justus5
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Börse juckts heute jedenfalls überhaupt nicht
Kommentar ansehen
25.02.2013 18:37 Uhr von Kanga
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
ach is doch alles nicht so schlimm..

der deutsche bürger hat noch genug geld...
dann kommt schnell ne PKW Maut und schon kann unsere Führung wieder ein land mit milliarden retten...

Keine Angst, die EU wird schon nicht untergehen...
Deutschland wird sein letztes hemd schon freiwillig geben...
und wenn nicht..werden wir wieder als Nazis beschimpft...und das will doch keiner in DE..gelle

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?