25.02.13 17:00 Uhr
 4.748
 

Köln: Jobcenter-Mitarbeiter zweigt für sich 70.000 Euro an Hartz-IV-Leistungen ab

Ein Mitarbeiter des Kölner Jobcenters hat sich im Laufe der Zeit selbst 70.000 Euro an Hartz-IV-Leistungen abgezweigt.

Der Mann überwies den Arbeitslosen stets mehr Geld, als diese bekommen sollten - zweigte aber den Überschuss auf sein Konto ab.

Anderthalb Jahre konnte er dies unbemerkt tun, doch nun gestand er. "Er wollte sein Gewissen erleichtern, gab alles zu", so die Polizei.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Euro, Köln, Mitarbeiter, Betrug, Jobcenter
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2013 17:28 Uhr von voice36
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
und er hat es selber zugegeben..vielleicht gibt es ´ schweigsamere Mitarbeiter....ein Schelm der jetzt was anderes denkt
Kommentar ansehen
25.02.2013 17:59 Uhr von Para_shut
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
@ voice36

jaja, die sache mit den dunkelziffern ...
Kommentar ansehen
25.02.2013 18:16 Uhr von fromdusktilldawn
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
man ist der blöde, ... oder er wurde erpresst
Kommentar ansehen
25.02.2013 18:21 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Verbrecher....ab mit der Hand ^^

Zucht und Ordnung muss wieder herrschen, unser Land verkommt immer mehr :)
Kommentar ansehen
25.02.2013 18:39 Uhr von Registerbrowsen
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Tjo, dieser Mechanismus ist ein Symptom des bekloppten Finanzsystems. Es gibt haufenweise Schnittstellen, an welchen man Mittel abzweigen kann, die dann aber offensichtlich nirgends fehlen.
Kommentar ansehen
25.02.2013 19:34 Uhr von Zephram
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@Registerbrowsen

Ja, die Leute arbeiten sich für dieses System und die paar bunten Scheinchen tot, während die meisten nicht realisieren, das die Geldmenge von ein paar Sesselfurzern und hochwichtigen Entscheidungsträgern reguliert und eingestellt wird, welche es also in der Hand haben ob man Essen und Kleidung in der 2 Zimmer Wohnung hat, oder obs vllt doch ein drittes Zimmer und abundzu ein wenig Lachs und Brötchen und ein Auto sein darf ^^

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
25.02.2013 19:52 Uhr von Registerbrowsen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@jZephram
Das ist eine der vielen unmenschlichen Facetten dieses Systems.

[ nachträglich editiert von Registerbrowsen ]
Kommentar ansehen
25.02.2013 21:16 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ja Hydrogirls
Wenn wir eure Adresse rausgekriegt haben, dann kommen wir alle vorbei und werden es euch Mal so richtig besorgen! Dann braucht ihr nicht mehr so oft hier "annoncieren", dann wirds für länger reichen!!!
Kommentar ansehen
25.02.2013 21:32 Uhr von weimargg
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
das sind doch peanuts, bänker bekommen sich vor lachen nicht wieder ein oder die menschen können nicht zwischen milliarden und ein paar thausen unterscheiden.

es ist eher so zu verstehen das der milliarden betrug für das bewusstsein der meisten menschen einfach zu groß ist um verstanden zu werden und somit bei der bevölkerung einfach durchgeht.

und selbst der milliardenbetrug der bänker ist ein witz gegenüber dem heutigen papiergeldsystem.

„Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“ Henry Ford
Kommentar ansehen
25.02.2013 22:23 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ja stimmt! Und wenn irgend wann einmal bei den Menschen die Lampe angeht und Licht ins Dunkel bringt, dann möchte ich nicht an Stelle gewisser "Belustigter" sein!
Kommentar ansehen
26.02.2013 00:23 Uhr von Tompunet
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, darum müssen die Leute bei Amazon arbeiten - weil sie dort mehr verdienen, H4 wird ja nicht mehr voll ausgezahlt, die teilen sich ja ihre Provision selbst ein...
Wer Ironie findet - geschenkt.
Kommentar ansehen
26.02.2013 00:40 Uhr von y0h0
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, genau.

Er zahlte MEHR aus um sich den Rest selbst einzustecken. Äh ja oder so...
Kommentar ansehen
26.02.2013 01:19 Uhr von Rupur
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
In jeder privaten Firma wäre es aufgefallen das 70000 Euro fehlen, spätestens am Jahresende.

Aber beim Staat bleibt sowas unbemerkt...wer weiß wie viele Millionen in irgendwelchen Kanälen versickern.
Kommentar ansehen
26.02.2013 11:20 Uhr von pitufin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ an der Quelle war der Knabe

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht