25.02.13 16:52 Uhr
 181
 

Jemen/Wien: Entführter Österreicher fleht per Video um Hilfe

Der 26-jährige österreichische Arabistikstudent Dominik N. wurde am 21.12.2012 zusammen mit zwei Finnen im Jemen verschleppt. Jetzt ist ein Video seiner Geiselnehmer aufgetaucht, auf dem er um sein Leben fleht. Er bittet die Regierung des Jemen und Österreich, die Forderungen der Entführer zu erfüllen.

Auf Englisch und auf Deutsch erklärt der Entführte, dass die Entführer ihn töten werden, wenn die Forderungen nicht innerhalb von sieben Tagen nach Erscheinen des Videos erfüllt würden. Das Video wurde am Donnerstag auf einer Videoplattform veröffentlicht.

Zuletzt grüßt das Opfer seine Eltern und erklärt, dass er zur Zeit noch bei guter Gesundheit sei. Eine Lösegeldforderung ist noch nirgends eingegangen. Die Regierungen des Jemen, Finnlands und Österreichs stehen im ständigen Kontakt. Krisenstäbe tagen.


WebReporter: Timo85
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Video, Hilfe, Wien, Botschaft, Jemen, Österreicher
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2013 21:10 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hatte der Typ überhaupt im Jemen zu suchen?

Arabik kann man sicher auch studieren, ohne sich in gefährliche Länder zu begeben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?