25.02.13 15:59 Uhr
 95
 

Arbeitslosigkeit in Südeuropa: Die Jugendlichen sind am stärksten betroffen

Seit der Euro-Krise ist der Süden Europas wirtschaftlich sehr angeschlagen. Die Arbeitslosigkeit erreicht dramatische Höhen. Diese unterscheidet sich allerdings auch nochmal demografisch. Zwar sind auch Senioren stark betroffen, doch die Jugend der Länder trifft es ganz besonders hart.

Die Wirtschaftler Georg Stadtmann und Oliver Hutengs berechneten, wie groß die Differenzen zwischen den Bevölkerungsgruppen sind. Dass die Jugend die Hauptlast trägt, ist logisch. Denn Uni-Absolventen werden nicht neu eingestellt, zuletzt Eingestellte bei Kündigungen zuerst entlassen.

In Griechenland beträgt die Jugendarbeitslosenquote derzeit unglaubliche 60 Prozent. In Italien stieg die Jugendquote der Erwerbslosen um 13,4 Prozent, bei Älteren nur um 0,9 Prozent. Nur wenn das Wirtschaftswachstum anzieht, kann die Jugend wieder Hoffnung schöpfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Jugend, Arbeitslosigkeit, Südeuropa
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2013 21:23 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Italien können wir wohl vergessen - zu blöd zum Wählen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?