25.02.13 13:41 Uhr
 517
 

Fox-Moderator empört mit Aussage: Es gibt keine Vergewaltigungen auf Uni-Gelände

Der Moderator des US-Fernsehsenders Fox, Bon Beckel, erstaunte seine eigenen Kollegen als er behauptete, dass es keine Vergewaltigungen auf einem Uni-Gelände gäbe.

Die anderen Gesprächsteilnehmer reagierten irritiert bis empört, schließlich sind sogenannte "Date-Rapes" auf dem Campus sehr häufig.

Beckel bestritt dies und lehnte auch die Möglichkeit ab, dass Frauen sich in solch einem Fall bewaffnen dürften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Vergewaltigung, Moderator, Uni, Aussage, Gelände, Fox
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2013 14:21 Uhr von psycoman
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nun, dass müsste sich doch objektiv klären lassen, ob es solche Vergewaltigungen gibt, oder nicht. Wenn die Polizei Anzeigen für diese Verbrechen aufnahm gibt es sie vermutlich und der Typ ist ein Idiot. Wenn es keine Anzeigen gibt, dann hat er recht.

Bewaffnung nützt nicht zwingen etwas, denn die Date Rapes gehen wohl einher mit Alkoholkonsum, würde ich vermuten. Betrungen wird man auch schwer eine Waffe führen können, die vermutlich soweiso nicht griffbereit liegt.

Dass es überhaupt Vergewaltigungen gibt ist schon traurig genug.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?