25.02.13 10:25 Uhr
 2.986
 

Von wegen Made in Germany: Deutsche Autos fast nur noch im Ausland gebaut (Update)

Wer denkt das deutsche Autos auch in Deutschland gebaut werden, der irrt gewaltig. Denn immer mehr Fahrzeuge deutscher Hersteller kommen aus dem Ausland. Dazu gibt es jetzt neue Zahlen.

Zum Beispiel Volkswagen. Hier kommt nur noch jedes vierte Fahrzeug wirklich aus Deutschland. Jeder Dritte wird dagegen in China gebaut.

Aber auch die Premiumhersteller bauen kaum noch in Deutschland. Bei Mercedes werden nur noch 68 Prozent aller Wagen in Deutschland gebaut.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft / Veranstaltungen
Schlagworte: Auto, Ausland, Deutsche, Bau, Made
Quelle: wirtschaft.t-online.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2013 11:16 Uhr von Pilzsammler
 
+28 | -5
 
ANZEIGEN
Und trotzdem bezahlt ihr soviel für eure Deutschen Autos...

SCNR
Kommentar ansehen
25.02.2013 11:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich eine gute Gitarre bestelle, kann ich bestimmen ob das Instrument - bei gleichem Modell - aus Taiwan, Mexiko oder USA kommt.
Vielleicht fällt es den Autobauern ebenso ein, dass man das Modell aus deutscher Fertigung dann zum Aufpreis bekommt - das chinesische zum halben Preis. Aber das machen die nicht.
Kommentar ansehen
25.02.2013 11:35 Uhr von eternalguilty
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
@ zigarre

Ne das muss so sein, damit die Mechaniker bei Mercedes auch was zu tun haben. :D
Wieso sollten Autobauer auch 1A Autos herstellen, wo nichts kaputt geht und die Mechaniker in der Werkstatt dann sinnlos darstehen.. nününü
Kommentar ansehen
25.02.2013 11:36 Uhr von BastB
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Hersteller produzieren in China hauptsächlich für den dortigen Markt, da sie sonst auch mit Strafzöllen belegt werden. Da sie dort einen sehr hohen Absatz haben, ist natürlich auch der prozentuale Anteile der verkauften Autos sehr hoch.
Kommentar ansehen
25.02.2013 12:00 Uhr von Mailzerstoerer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mich würde dann vielmehr interessieren, ob der Autohändler mir es von selbst sagt,dass das Auto welches ich zu kaufen wünsche in Deutschland oder in Taiwan gebaut wurde und ob ich dann nur das zahle was das Auto dort kosten würde.
Kommentar ansehen
25.02.2013 12:04 Uhr von raptil75
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Gebe da BastB 100% recht; siehe Thailand, dort werden haupsächlich japanische Autos gefahren, Toyota, Honda, und Chevrolet.
Bei den koreanischen Chevys weiß ich es nicht, aber Honda und Toyota produziert direkt in Thailand. Daher können die Wagen billiger produziert werden da Lohnkosten, kein Transfer, Energiepreise, ... usw in Thailand niedriger sind und für das Volk leistbar sind.
Was aber schon sein kann bzw. schon gemacht wird ist Fahrzeuge im Ausland zu fertigen wie Kleinwagen, wo der Preisdruck einfach da ist.
Kommentar ansehen
25.02.2013 12:26 Uhr von raptil75
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mailzerstörer, das glaube ich weniger das dies möglich ist, z.b. einen VW Golf aus chinesischer Produktion zu erhalten. Dein Golf kommt mit sicherheit aus Wolfsburg, oder Mosel.
Kommentar ansehen
25.02.2013 12:41 Uhr von raptil75
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nochwas:

Wenn ihr wissen wollt wo euer Auto/Motorrad/usw. her ist geht das über die FIN (Fahrzeugidentifikationsnummer)
In diesem Zahlencode ist der Typ, Hersteller, Produktionsstätte usw. verpackt.
Hier universal zum entschlüsseln, ist aber nicht sehr genau
http://www.kneifel.de/...
Oder nach Fin+Automarke googeln, dann kommt man meist zu einer genaueren Seite
z.b für VW: http://www.doppel-wobber.de/...
Kommentar ansehen
25.02.2013 12:45 Uhr von Bleissy
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
deswegen lohnt das ja auch kaum noch sich nen "deutsches" auto zu kaufen
die sind qualitatiev nicht besser als die anderen weniger inovatiev schlechter ausgestattet und verbrauchen meisstens mer
Kommentar ansehen
25.02.2013 13:04 Uhr von eini1
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Immer langsam! Ich glaube viele verwechseln hier was, da das in der News nicht so raus kommt.
Autos die man in Deutschland kaufen kann kommen immer noch hauptsächlich aus Deutschland und fast immer aus Europa. Sogar die Japaner lassen die Modelle für den europäischen Markt in England fertigen.

Nachdem der europäische Markt schwächelt werden natürlich Märkte wie China und Südamerika immer wichtiger. VW macht mittlerweile einen guten Teil seines Umsatzes dort. 3/4 der VWs werden im Ausland produziert, aber eben fast alle auch im Ausland verkauft, oft sind es sogar Modelle wie der "Gol" (Polo-Basis) in Südamerika oder das Golf-Derivat in Südafrika, die es hierzulande nicht mal zu kaufen gibt.
Außerdem ist "Ausland" hier ja nicht wirklich definiert und man darf es nicht mit Billiglohnländern gleichsetzen VW/Audi Produziert z.B. auch in Belgien (Audi A1) und Ungarn (Audi TT, Motoren), Mercedes Neuerdings auch in Ungarn (A-Klasse), mit gleichen (Belgien) oder ähnlich hohen Löhnen (Ungarn) wie in Deutschland. Ich weiß sogar von BMW, dass die Werke für die Produktion nach Absatzmarkt ausgewählt werden, alles wo X drauf steht kommt aus USA, weil der Großteil der Produktion dort verkauft wird, das ist wirtschaftlicher, da Wechselkurs- und Transportprobleme wegfallen, rein von den Produktionskosten könnten sie auch in DE produzieren.

Also mal wieder viel Lärm um nichts!
Kommentar ansehen
25.02.2013 13:16 Uhr von Ric34
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"Zum Beispiel Volkswagen. Hier kommt nur noch jedes vierte Fahrzeug wirklich aus Deutschland. Jeder Dritte wird dagegen in China gebaut. "

Und wo kommt jeder Erste und Zweite her?
Kommentar ansehen
25.02.2013 14:32 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die im Ausland gebauten werden aber nicht in Deutschland verkauft. Wenn VW in China baut, dann nur, weil sie sonst hohe Importzölle in China zahlen müssen.
Oder um Währungsschwankungen zum Dollar auszugleichen.
Es gibt nicht nur die EU sondern auch die NAFTA. Wer dort produziert, verkauft auch günstiger.
Kommentar ansehen
25.02.2013 17:02 Uhr von lopad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Zum Beispiel Volkswagen. Hier kommt nur noch jedes vierte Fahrzeug wirklich aus Deutschland. Jeder Dritte wird dagegen in China gebaut."

Milchmädchenrechnung. China ist mittlerweile ein größerer Absatzmarkt und da der Export von Europa nach China nicht rentabel ist werden die Wagen für den dortigen Markt halt dort gefertigt. Von den Wagen wird aber keiner nach Europa oder Deutschland verschifft, denn auch das würde sich nicht rechnen... so günstig können nichtmal die Chinesen produzieren!

Daher News völlig irreführend.
Kommentar ansehen
25.02.2013 17:04 Uhr von Slyzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Ne das muss so sein, damit die Mechaniker bei Mercedes auch was zu tun haben. :D
Wieso sollten Autobauer auch 1A Autos herstellen, wo nichts kaputt geht und die Mechaniker in der Werkstatt dann sinnlos darstehen.."

jop das ist das Problem in unserem ach so tollen Kapitalismus. Recourcenverschwendung ist rentabel, bis man irgendwann merkt, dass keine Recource ewig vorhanden ist...
Kommentar ansehen
25.02.2013 21:10 Uhr von HansBlafoo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin sehr beeindruckt, dass viele die News hier wirklich richtig deuten können, nämlich dass auch viele regionale Fahrzeuge dabei sind und teilweise auch der Zwang besteht, dort zu produzieren.

Nichtsdestotrotz sollte man den Dudenhöffer nicht so ernstnehmen. Das ist ein Wichtigtuer, der es irgendwie mal geschafft hat als "Automobilexperte" angesehen zu werden, obwohl er keiner ist. Das er für Geld aus der Industrie forscht und dann alles schön danach auslegt, wie es seine Auftraggeber wollen, ist in der Branche hinlänglich bekannt.
Kommentar ansehen
25.02.2013 21:15 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ HansBlafoo verlang nur nicht zu viel von den Harzis :-)
Kommentar ansehen
25.02.2013 21:20 Uhr von Floetistin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja. Das ist zwar wahr aber unterschlägt auch sehr viel Informationen.

1. Die Technik kommt nach wie vor aus Deutschland. Sprich die Entwicklung, das Know-How, usw.

2. Die Qualtiätsstandards der produzierenden Werk _und_ der Lieferanten müssen sich regelmässigen Tests und Audits unterziehen. Und zwar nach deutschem Standard und nicht selten auch von deutschen Firmen.

3. Die Zuliefer auch der Werke in Russland, Osteurpa, Nord Afrika, etc. sind hauptsächlich aus Deutschland. Und die Teile werden quer durch die Welt geschippert.
Egal wo das Werk steht.
Und auch hier müssen sich alle Zulieferer und Dienstleister an deutschen Qualtiätsstandards messen.

Ich könnte jetzt zig Firmen aufzählen, die VW,Opel,Ford,Renault,Peugeot,Mercedes, usw. beliefern und alle in Deutschland sitzen aber das würde jetzt zu weit führen.
Kommentar ansehen
25.02.2013 22:09 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich hab ein alten Polo... der fährt und Fährt... fals ich mal geld hab und neuen brauch wirds wieder ein VW Audi Skoda.... halten einfach... gut gibts auch schrott Serien aber die hat jeder Hersteller...

man muss sich halt informieren welcher motor bei wem anfällig ist....
Kommentar ansehen
25.02.2013 23:20 Uhr von news-checker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Wer denkt das deutsche Autos" -> "Wer denkt, dass deutsche Autos"

"Jeder Dritte" -> "Jedes Dritte"

Tolle Wurst...
Kommentar ansehen
26.02.2013 00:13 Uhr von Phillsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Zusammenhang zwischen kaum noch und ~70% mag ich nicht recht begreifen.
Ausserdem ist Produktion vor Ort doch logisch. Wenn ich ein Produkt, das anderthalb Tonnen wiegt in Asien oder Übersee verkaufen will, machts doch wohl Sinn es gleich dort zu produzieren.
Die Competence-Center bleiben doch hier. Forschung und Entwicklung finden weiterhin in Deutschland statt.
Kommentar ansehen
26.02.2013 08:26 Uhr von tsunami13
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Cool. Dann kommen bald 100% aler Sterne aus China.
Mercedes baut zwar noch Auts aber Mercedes für 60000 € oder Merzedess für 20000€...

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht