25.02.13 07:12 Uhr
 1.360
 

Der Klimawandel könnte in Zukunft das Arbeiten erschweren

Wissenschaftler gehen davon aus, dass der kommende Klimawandel in der Zukunft das Arbeiten sehr erschweren könnte.

Grund dafür ist die Zunahme der Temperatur und ein Ansteigen der Luftfeuchtigkeit. Die daraus resultierende Schwüle wird der Arbeitskraft des Menschen zusetzen.

In vielen Regionen der Welt könnte der Hitzestress stark zunehmen. So ist es beispielsweise durchaus möglich, dass zum Ende des Jahrhunderts die Sommer in Washington wärmer sind, als es zurzeit in New Orleans der Fall ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zukunft, Klimawandel, Arbeiten, Luftfeuchtigkeit
Quelle: wissen.de.msn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2013 09:09 Uhr von Podeda
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wohl wahr. Isses zu warm,möchte ich nicht arbeiten!!

Endlich mal ne Studie die Stimmt!

[ nachträglich editiert von Podeda ]
Kommentar ansehen
25.02.2013 09:42 Uhr von damitschi
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Das kommt davon, wenn man es zuläßt, dass immer mehr Wasser in die Luft kommt durch Gletscher schmelze...
Kommentar ansehen
25.02.2013 09:47 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das Wasser kommt in die Luft, weil es wärmer wird. Die Gletscherschmelze hat damit überhaupt nichts zu tun. Es ist mehr als genug Wasser da, um die Atmosphäre tausende Male zu sättigen selbst wenn auf der Stelle das halbe Weltmeer als Eis an die Pole verfrachtet würde.

Wärmere Luft kann mehr Wasserdampf beinhalten als kalte.
Kommentar ansehen
25.02.2013 12:00 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Digitalkaese, lies bitte mal ein bisschen was ueber das Klima und informier dich, bevor du hier mit Zeug um dich wirfst, das zwischen dir und der NASA noch fünf Blogger ohne Ahnung von Klimatologie voneinander Abgeschrieben haben.

2012 war das neuntwärmste Jahr seit 1880, in den USA war es mit Abstand das wärmste. Andernorts dafür kühler. La Nina und El Nino habe ich schon oft genug erwähnt, wenn du nachschauen willst, dann schau dir von mir aus Wikipedia an, der englische Artikel ist sehr gut, der Deutsche zumindest gut aber etwas weniger ausfuehrlich. Man darf gespannt sein, was mit den Temperaturen lost ist, wenn wir wieder ein richtiges El-Nino-Jahr haben.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
25.02.2013 12:09 Uhr von Rychveldir
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Interessant wäre auch noch:

"With the exception of 1998, the nine warmest years in the 132-year record all have occurred since 2000, with 2010 and 2005 ranking as the hottest years on record." (NASA)

http://www.nasa.gov/...

Die heißesten Jahre waren also in den letzten 10 - 15 Jahren so verteilt, dass eine Trendlinie keine signifikante Steigung aufweist. Das kann ein Indiz für fehlende Erwärmung sein, muss es aber nicht. Vergiss nicht: Wenn meteorologen vom Klima sprechen, dann meinen sie Durchschnittswerte über 30 Jahre. Einjährige Mittel zu betrachten ist interessant und wichtig, aber lässt nur bedingt Aussagen über langristige Trends zu.
Kommentar ansehen
25.02.2013 13:04 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Es gibt da so ne Erfindung die sich Klimaanlage nennt.

In jedem kleineren Bürokomplex ja fast Standardausstattung.

Aber klar... Die Wirtschaftskraft wird wegen des Klimawandels sinken... *facepalm*
Kommentar ansehen
25.02.2013 13:25 Uhr von kr3
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht jeder sitzt im Büro.
Gibt genug die richtig arbeiten müssen! Also nix da Klimaanlage...
Kommentar ansehen
25.02.2013 15:17 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Möchte jemand begründen, warum ich oben 5 x Minus und 1 x Plus habe, obwohl ich nur die Wahrheit hinschreibe? Oder habt ihr keine Argumente und seid deswegen sauer? :)
Kommentar ansehen
25.02.2013 17:45 Uhr von RainerLenz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Rychveldir
1880 war der beginn der der wetteraufzeichnungen, wenn ich damit falsch liege darfst mich verprügeln;)
Kommentar ansehen
25.02.2013 19:49 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zeus35:
"Na, das nenne ich mal einen langen und aussagekräftigen Referenzzeitraum."
Naja, wenn man betrachtet wie warm es in den paar Jahren davor war.

"Und dann auch noch das NEUNTWÄRMSTE"
Ja, das Neuntwärmste! Über eine Stagnation zu sprechen ist eben "Jammern auf hohem Niveau".

"Oh verdammt, die Leute leben schon etwas länger als 130 Jahre mit Klimaveränderungen."
"Welche Autos wohl die Menschen der Anasazi- oder Nazca-Kultur gefahren haben? "
Gratuliere! Strohmannargumente.
Kommentar ansehen
25.02.2013 23:52 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"@ Rychveldir
1880 war der beginn der der wetteraufzeichnungen, wenn ich damit falsch liege darfst mich verprügeln;)"

Das hab ich doch geschrieben bzw. - schlag mich - von der NASA kopiert.
Kommentar ansehen
26.02.2013 05:25 Uhr von RainerLenz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ok, denn hab ick da wohl was überlesen, sorry

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?