24.02.13 18:22 Uhr
 296
 

Fiat senkt den Preis für den Panda - doch die Sicherheit bleibt auf der Strecke

Der Autobauer Fiat aus Italien hat jetzt den Basispreis für den Kleinwagen um 500 Euro auf nun nur noch 8.990 Euro gesenkt.

Dafür gibt es serienmäßig elektrische Fensterheber für die vorderen Plätze und eine Servolenkung für den Fahrer.

Aber an der Sicherheit spart Fiat leider. Denn ESP ist in dieser Version selbst gegen Aufpreis nicht zu haben. Mit diesem fraglichen Billig-Trend steht Fiat leider nicht allein da.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Preis, Sicherheit, Fiat, Strecke, Panda
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2013 20:49 Uhr von fourteil
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für
Italiener
Ausreichende
Technik
Kommentar ansehen
25.02.2013 14:01 Uhr von Nothung
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer fahren kann, braucht kein ESP.
Kommentar ansehen
25.02.2013 17:19 Uhr von kr3
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ach und in wieviele brenzlige Situationen kommt man obwohl man nicht Schuld ist? Da bringt es dir ´nen scheiss später zu sagen "aber ich konnte doch fahren".

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?