24.02.13 15:58 Uhr
 1.989
 

Armutszuwanderung um 100 Prozent gestiegen - Lage laut BA-Chef "besorgniserregend"

Erst vor Kurzem schlug der Innenminister Hans-Peter Friedrich vor, Osteuropäer die das Sozialsystem ausnutzen wieder in ihre Länder abzuschieben (ShortNews berichtete). Der "Welt am Sonntag" sagte jetzt Frank-Jürgen Weise, Chef der Bundesagentur für Arbeit, dass die Lage "besorgniserregend" sei.

Innerhalb von nur ein paar Monaten sei die Armutszuwanderung aus Bulgarien und Rumänien um 100 Prozent angestiegen. Wenn ab 2014 in diesen Länder auch noch die Arbeitnehmerfreizügigkeit gilt, könnten nach BA-Berechnungen 120.000 bis 180.000 Menschen von dort nach Deutschland kommen.

Romani Rose, der Vorsitzende des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, sagte dazu, dass viele Roma nach Deutschland kämen, "weil sie in ihrer Heimat ohne Perspektive sind". Deshalb sollte man die Armutszuwanderer nicht gleich "in die Kriminalitätsecke" drängen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Memphis87
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Anstieg, Sorge, Armut, Roma, Zuwanderung, Bundesagentur für Arbeit
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit beauftragt Inkasso-Firmen bei unberechtigten Leistungen
Immer mehr Rentner mit Minijobs
Erpressung: "Bundesagentur für Arbeit" wird von Anwalt verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2013 16:06 Uhr von CoffeMaker
 
+41 | -7
 
ANZEIGEN
"Wenn wir Hartz IV um 100 Euro pro Monat kürzen, kommen bestimmt weniger Wirtschaftsflüchtlinge zu uns. "

Ja sicher, die eigene arbeitslose Bevölkerung drangsalieren nur weil man es nicht in den Griff bekommt so wie andere Länder es machen nur noch gutbetuchte Einwanderer reinzulassen.

Egal was du geraucht hast las die Finger davon.
Kommentar ansehen
24.02.2013 16:12 Uhr von kaysho
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
@ Benedikt83:

"Wenn wir Hartz IV um 100 Euro pro Monat kürzen,... "

Und die einheimischen Bedürftigen sollen deswegen darunter leiden, oder wie. Für manche reicht´s ja so schon kaum.

Schuld sind im Grunde nicht die Einwanderer, sondern die zuständigen EU-Politiker, die Türen und Tore öffnen ohne scheinbar dabei weiterzudenken. Um benötigte Fachkräfte wird es sich dabei wohl in den seltensten Fällen handeln ;-)

Eine Zumutung für EU-Bürger, die mit der Massenzuwanderung überfordert sind (Kriminalität, Bettler-Belagerung in den Innenstädten usw.) - aber auch für die Zuwanderer, die irgendwie niemand haben will und zwangsläufig ins gesellschaftliche Aus ("Parallelgesellschaft") geschoben werden.

Niemandem ist damit geholfen.
Kommentar ansehen
24.02.2013 17:02 Uhr von architeutes
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Vom Regen in die Traufe !!! Ich glaube das niemand sie mit Freuden empfangen wird ,und nicht wegen einer Rechten Gesinnung ,sondern wegen der Angst um seine eigenen Zukunft. Und das ist nur normal.Wenn es wirklich so kommt wie befürchtet werden schlimme Dinge passieren ,obwohl sich die Politik darüber klar sein sollte.
Kommentar ansehen
24.02.2013 18:05 Uhr von ElChefo
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Benedikt


Für dich ist die Weigerung, das deutsche Sozialsystem auf ganz Europa auf Kosten deutscher Steuerzahler auszuweiten, also Rassismus?

Es geht doch gar nicht um Wertigkeit von Menschen, erst recht nicht darum, das Sinti/Roma weniger wert seien als Deutsche, es geht darum, das Deutschland mit seinem Budget einfach nicht in der Lage ist, auch noch Armutsflüchtlinge zu alimentieren. Da stellt sich NATÜRLICH die Frage, für wen "wir" aufkommen wollen, und das sollten NATÜRLICH in erster Linie die eigenen Bürger sein.
Kommentar ansehen
24.02.2013 18:21 Uhr von sannifar
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Benedikt83

Für jemanden, der in anderen Threads nur zu gerne Links zu Seiten aus dem "PI"-Umfeld setzt, memmst du hier aber ganz schön ab. Unglaubwürdiger Heuchler-Troll!
Kommentar ansehen
24.02.2013 18:55 Uhr von D_C
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Benedikt83

Kommt da ausser "blabla" und "ich bin ein EU-Fetischist/Faschist" auch noch was mit Inhalt?
Nein? Dann Klappe halten, wenn man keine Ahnung hat!
Kommentar ansehen
24.02.2013 19:19 Uhr von Copykill*
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Lasst die kommen und Hartz4 kassieren,
wenn ein 30 Jähriger mit Frau und 3 Kinder kommt,
dann zahlen wir eben 50 Jahre ohne das dieses Menschen
auch nur je einen Cent in unser Sozialsystem eingezahlt haben und es wahrscheinlich nich tun werden.

Dann bekommt eben der 50 Jährige Deutsche der 30 Jahre gearbeitet hat genau so viel wie die Rümänen.

Und wenn der dumme Deutsche 30 Jahre gespart hat,
dann braucht er erst mal sein gespartes Geld auf (bis auf das was er laut Satzung behalten darf) ehe er Anspruch auf Hartz4 hat.

Ich denke es ist alles nur eine Frage der Zeit.
noch 3-4 Generationen dann lässt sich nicht mehr jedes alles gefallen, und keiner zuckt mehr zurück weil man meint unser Land und seine Bevölkerung mit den Totschlagwort schlechthin "Nazi" Mund und Tatenlos machen kann.

Hoffe nur das es nicht ins Extreme endet.
Kommentar ansehen
24.02.2013 21:42 Uhr von aquilax
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@magnat
wenn du es dir nicht leisten kannst, jeden tag von a nach b zu fahren, so musst du einfach einmal komplett nach b wandern.

so wie es früher sogar völker tun mussten.

entweder du gehst mit der zeit, oder du gehst mit der zeit.

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
24.02.2013 21:48 Uhr von aquilax
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
und da hilft alles jammern nichts, du weichlappen.
Kommentar ansehen
24.02.2013 21:50 Uhr von aquilax
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
badesee?

erzähle das mal deinen vorfahren.

die geben dir "badesee".
Kommentar ansehen
24.02.2013 23:53 Uhr von D_C
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Benedikt83

Du laberst weiterhin Müll.
Mehr als Stammtischpalaver wird wohl auch nicht mehr kommen. Dazu müsste man ja Denken.
Kommentar ansehen
25.02.2013 00:47 Uhr von ElChefo
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@benedikt

Und genau das ist das Argument, das keiner mehr hören kann und will. Meine Generation - genauso wie die Nachfolgegenerationen - hat nichts mit den Verbrechen des deutschen Reiches zu tun.

Über den Reflexvorwurf des Rassismus wird da erst recht nichts mehr zu erreichen sein, erst recht keine Alimentierung irgendwelcher Staatsbürger irgendwelcher Staaten, die es partout nicht gebacken bekommen, ihre eigenen Leute zu versorgen.
Kommentar ansehen
25.02.2013 11:06 Uhr von RainerLenz
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@benedikt
"Wer nicht ganz so herausragend ist, findet in Ländern wie Frankreich