24.02.13 13:55 Uhr
 269
 

Bewegung: Was sollten Vorschulkinder eigentlich wann können?

Wann sind Vorschulkinder eigentlich ihrer motorischen Entwicklung hinterher? Wissenschaftler aus der Schweiz haben nun ein Testverfahren erarbeitet, welches Störungen in der Bewegungsentwicklung von Kindern frühzeitig erkennen lässt.

Die Forscher stellten sich zum Beispiel die Frage, wann Vorschulkinder auf einem Bein stehen können sollten oder ab wann Kinder beim Treppe herunterlaufen abwechselnd mit dem rechten und linken Bein auftreten.

So können viele jüngere Vorschulkinder nicht länger als zwei Sekunden auf einem Bein stehen. Weniger als die Hälfte der Dreijährigen können kurz auf einem Bein stehen oder länger hüpfen. Zwischen dem dritten und fünften Lebensjahr entwickeln sich solche Fähigkeiten aber schnell.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Kind, Studie, Entwicklung, Bewegung, Hüpfen
Quelle: www.aponet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2013 13:55 Uhr von Borgir
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist manchmal erschreckend zu sehen, wie weit manche Kinder motorisch ihrem Lebensalter zurück sind. Man sieht oder liest dazu ja immer wieder irgendwelche Berichte. Und die Meisten sagen: Die Kinder heute sind denen vor einem Jahrzehnt oder länger deutlich zurück. Fragt man sich warum?
Kommentar ansehen
24.02.2013 14:38 Uhr von dunnoanick
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kanns nicht verstehen, wenn ich Kiddies sehe, die mit drei-vier Jahre schon nen Handy haben. Vor allem nicht, wenn es ein Smartphone ist.
Als Kind bin ich von meinen Eltern rausgescheucht worden, um draußen auf dem Spielplatz zu spielen.
Aber wenn die Zeit, in der sich die Kinder vom Kasten (seis Smartphone, Glotze oder PC) berieseln lassen, nicht eingeschrängt wird, sehen die Kinder doch keinen Grund sich körperlich zu betätigen.
Kommentar ansehen
24.02.2013 16:42 Uhr von SNnewsreader
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Graf.Crackula

Für Hartz4 braucht man das nicht. Du bist das beste Beispiel
Kommentar ansehen
24.02.2013 17:48 Uhr von Anima_Amissa