24.02.13 12:42 Uhr
 210
 

Hackerangriffe auf deutsche Unternehmen immer häufiger - China oft Ausgangspunkt

Deutsche Unternehmen klagen immer häufiger über Industriespionage. Dabei kommen massive Cyber-Attacken auf Unternehmen wie ThyssenKrupp oder EADS immer wieder aus China. Attacken auf beide Unternehmen fanden vor einigen Monaten statt.

Dabei sei der Angriff auf ThyssenKrupp massiv, der auf den Rüstungs- und Raumfahrtkonzern EADS bemerkenswert ausgefallen. Die EADS informierte sogar die Bundesregierung von dem Angriff. Der Angriff auf ThyssenKrupp sei auf die USA beschränkt gewesen.

Im letzten Jahr hatte der Verfassungsschutz insgesamt 1.100 Hackerangriffe von ausländischen Nachrichtendiensten verzeichnet, so ein Bericht des "Spiegel". Der "Focus" schrieb, dass alleine 1.000 Angriffe aus China erfolgt seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Unternehmen, ThyssenKrupp, Cyberangriff
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2013 12:42 Uhr von Borgir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte auch einfach sagen, dass die angegriffenen Firmen die Gefahr von Cyber-Attacken noch immer unterschätzen. Genauso kann man sagen, dass China es einfach gut versteht, sich auf diesen Wegen Informationen zu sichern. Warum man da allerdings auf politischer Ebene so drüber weg sieht ist mir ein Rätsel.
Kommentar ansehen
24.02.2013 13:44 Uhr von Pils28
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollte man das ganze Onlinethema den schlippstragenden Internetausdruckern wegnehmen und Leute mit Ahnung dranlassen. Technokraten sind gut im lamentieren und bis zum Stillstand verwalten. Aber Lösungen für neue Technologien sollte man Leuten überlassen, die sich damit auskennen.
Kommentar ansehen
24.02.2013 13:52 Uhr von DarkBluesky
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ist das ein Wunder??? die Klauen, rauben und fälschen was das Zeug hält. Wird Zeit das sich Deutsche Unternehmen ganz schnell von dem CHina Markt verabschieden, dann endet dieses Problem von selber. Am besten alle auf einmal und schon geht das Land den Ende endgegen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt
Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?