23.02.13 18:28 Uhr
 285
 

Die Stadtwerke München wollen ihre Investitionen in erneuerbare Energien stoppen

Die geplante Strompreisbremse der Bundesregierung ist noch nicht beschlossen, da ist der erste Großanleger schon verprellt.

Die Stadtwerke München drohen nun mit einem Stopp ihrer Öko-Investitionen in Deutschland.

Bis 2025 will das Unternehmen neun Milliarden Euro in erneuerbare Energien investieren, hauptsächlich in Deutschland. Sämtliche Planungen liegen nun auf Eis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Politik
Schlagworte: München, Investition, Öko, Stadtwerke
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.02.2013 17:07 Uhr von Slyzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Was hilft das gute Gewissen, wenn der Geldbeutel leer wird?"

das hat nichts mit gutem Gewissen, sondern mit Präventionsmaßnahmen zur Erhaltung unserer Art zu tun.

Was würde denn passieren, wenn Uran, Erdöl und Erdgas weitesgehend aufgebraucht sind?

Nicht nur der normale Bürger bekommt Probleme seine Wohnung zu heizen, der ganze Industriezweig zerfällt dann. Nahrungsmittel können kaum noch bezahlt werden, da es ja Probleme geben würde, sie überhaupt in den Laden zu transportieren etc.

Energie ist in unserer heutigen Gesellschaft, als ein Grundbaustein, fast so wichtig wie Nahrung.

Gerade JETZT ist es wichtig von verbrauchbaren Rohstoffen umzusteigen, damit wir in Zukunft den Komplettumstieg zu erneuerbaren Energien (und der wird kommen) problemlos umsetzen können.
Kommentar ansehen
28.02.2013 13:05 Uhr von flipper242
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ohh Gott, immer diese Katastrophen-Apologeten.

Unsere Art hat sich bisher sehr gut erhalten und für jegliche Probleme ein Lösung gefunden,
den bevor es jemals sowas wie PEAK-ÖL gab, hatten wir schon Peak-Salz (oh Gott wir haben kein Salz 14. Jahrhundert), Peak-Wald bzw. Peak-Holzkohle (17-18. Jahrhundert), Peak-Eisen (19. Jahrhundert) usw.. gerade wo sich Peak-Oil in Wohlgefallen aufgelöst hat. Einige hoffnungslose Fälle versuchen noch mit dem EROEI zu argumentieren, auch wenn schon längst klar ist das es sich um Reserven handelt, die schon längst bewirtschaftet werden. Auf Uran muss man glaube ich kaum eingehen, da wird die dauer uU schon vierstellig, btw. neuere Generationen nutzen dann auch kaum Uran sondern hauptsächlich Thorium und sind zudem inhärent Sicher und die Fusion kommt ja auch langsam in erreichbare Nähe. Letztere wurde ja versucht von einigen als Geldverschwendung hinzustellen, aber 7,5 Milliarden gesamt Förderung über Jahre aus einer Staatengemeinschaft und effektiver Jahres Förderung von 500 Mio sehen zu 14 Milliarden Subvention durchs EEG nun mal egal wie lächerlich aus. Aber das würde ja auch quasi unendliche Enrgie für einen Spottpreis bedeuten, so etwas ist perse natürlich Böse und gilt verhindert zu werden. Klar da hat man ja kein Kontollmechanismus mehr und die tollen Einnahmen aus Förderung und Steuer brechen ja auch weg.... ne das ist ganz klar Böse...außerdem steckt da das Wort Kern drin wie in Kernkraft....das kann und muss böse sein. Und eine "Energiewende" gibt es sowieso nicht , den Windkraft und Photovoltaik sind keine alternativen sondern additive Energien, die rund um die Uhr von konventionellen thermischen Kraftwerken gebackupt werden müssen und somit kaum bis gar keinen Brennstoff einsparen, brauchbare Speichermedien gibt es nicht und wird es auch in 50 Jahren nicht geben. Das einzige was hier gemacht wird ist eine teure doppelte Stromerzeugung aufzubauen, dessen Profiteure die Betreiber solcher Anlagen sind und die kosten auf die Allgemeinheit umgelegt wird, welches besonders den schwächsten Teil der Bevölkerung trifft. Eigentlich könnte man so etwas Asozial nennen.

In der Tat ist Energie in unserer heutigen Gesellschaft, ein Grundbaustein und gerade deshalb muss diese auch kostengünstig sein.

Für den Interessierten Leser hier bekommt man Rohstoffinformationen vom Bund ohne irgendwelche ideologische Verfärbung.

[ nachträglich editiert von flipper242 ]
Kommentar ansehen
28.02.2013 13:10 Uhr von flipper242
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ok der nachträglich edit hat nichts gebracht

also nochmal

http://goo.gl/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben