23.02.13 17:08 Uhr
 6.109
 

Nordkorea droht USA mit "elendiger Vernichtung"

Rund zwei Wochen nachdem Nordkorea einen Atomtest durchgeführt hat, scheint sich die Situation wieder zuzuspitzen.

Jetzt kamen aus Nordkorea neue Drohungen, diesmal betrifft es Amerika. Konkret drohe den amerikanischen Truppen in Südkorea die "elendige Vernichtung", sollten diese im März wie geplant mit den Truppen aus dem Süden ein Manöver abhalten.

Nach dem Atomtest im Norden - Mitte des Monats - nahmen die Spannungen zwischen den beiden Ländern erheblich zu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Nordkorea, Drohung, Vernichtung, Atomtest
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2013 17:28 Uhr von Nasa01
 
+46 | -2
 
ANZEIGEN
@F-13
Wenn ich die News richtig verstanden habe
kam die Drohung aus Nordkorea.
Insofern kann ich deinen Kommentar nicht ganz nachvollziehen.
Kommentar ansehen
23.02.2013 18:03 Uhr von architeutes
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Nordkorea hat nur dann eine Chance seine Probleme zu lösen ,wenn es sich von "innen heraus" öffnet um am wirtschaftlichen Aufschwung Asiens Teil zu haben.Diese ewige Kraftmeierei bringt doch rein gar nichts.Wenn um einen herum jeder Andere Erfolg hat, sollte man sich fragen woran das wohl liegt.
Kommentar ansehen
23.02.2013 18:24 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
zitat: "Jetzt kamen aus Nordkorea neue Drohungen, diesmal betrifft es Amerika."

es betrifft immer amerika. die USA sind quasi nordkoreas optimal-feindbild. es ist noch nicht mal so, dass nordkorea großartigen hass gegen südkorea hegt. viele nordkoreaner sehnen sich sogar nach einer wiedervereinigung beider länder. der großteil der antipathie gegen südkorea liegt nur darin begründet, dass die mit den amis kooperieren. der wirkliche hassfeind der kims sind und bleiben die USA. und auch wenn ich das regime von pjöngjang nicht gutheißen kann, kann ich es aber auch nicht gutheißen, dass die amis ständig mit derartigen manövern provozieren müssen. es ist ja nicht so, dass die amis nicht wüssten, dass nordkorea sich durch solche aktionen auf den schlips getreten fühlt.

auch wenn jetzt einige denken: "was wollen die nordkoreaner mit ihrer maroden militärtechnik und ihren zwei, drei atombömbchen schon großartig gegen die USA anrichten", so darf man doch nicht vergessen, dass sie erstens rein zahlenmäßig mit 1,2 millionen soldaten (5% der bevölkerung) eine unheimlich große armeestärke haben - und da sind die vielen reservisten noch gar nicht mitgezählt - sondern andererseits stützt ihnen auch china bis zu einem gewissen maße politisch den rücken. das risiko, dass ein kriegerischer konflikt mit nordkorea auch ein kriegerischer konflikt mit china werden könnte, ist zumindest vorhanden.
Kommentar ansehen
23.02.2013 18:39 Uhr von dommen
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Haha. Nur weil sie es endlich mal fertig gebracht haben, eine Rakete zu bauen, die weiter als 200m kam und erfolgreich eine Atombombe getestet haben, werden Sie gleich grössenwahnsinnig. Sorry, aber dieser 1.5kT Sprengsatz oder was das auch immer darstellen sollte, war ein laues Frühlingslüftchen gegen die 40 Megatonnen H-Bomben, die sonst noch im Umlauf sind
Kommentar ansehen
23.02.2013 18:50 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost
Ohne ein Feidbild ,und die ständige Furcht vor einer Invasion unter dem Volk zu schüren gebe es die Kims schon lange nicht mehr.Das ganze Land befindet sich unter einer Käseglocke.Und eine Wiedervereinigung ?? Wer will da hunderte Milliarden in eine kaputte Infrastruktur stecken ?? Ich fürchte den Tag wenn sich wirklich mal Wiederstand rührt in der Bevölkerung ,dann kann alles passieren, auch ein überstürzter Krieg um das Volk auf Kurs zu bringen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
23.02.2013 19:04 Uhr von Insane99
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde es nicht richtig was Nordkorea macht, aber eins muss man mal sagen

Die Amis mischen sich auch überall ein, sie sollten mal lieber in ihrem eigenen Land bleiben und dem Rest der Welt nicht so auf den Sack gehen
Kommentar ansehen
23.02.2013 19:14 Uhr von Pixwiz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
...nur mit solchen Drohungen nach außen kann sich eine solche Diktatur im eigenen Land eine "Existenzberechtigung" schaffen.
Da laufen ja nicht nur Schafe durch die Gegend, aber die werden halt schön klein gehalten.
Und dem Rest wird erzählt, der böse Ami will das Land erobern - wozu, ist ja egal. Und schon brennen wieder die Flaggen.

Sicher ist es mehr als fraglich, ob die USA in jeder Ecke der Welt mitspielen soll und muss. Aber letztenendes sind es eben auch die USA, die mit ihrer Militärmaschinerie genau dazu in der Lage sind - und das im Prinzip innerhalb weniger Stunden.

Was wäre denn, wenn NK tatsächlich mal beginnt, die Nachbarländer mit Atomwaffen zu beschießen? Und die USA mal gemütlich abwinken und keinen Bock aufs "mitspielen" haben? Da werden die Rufe aber mal ganz laut, das da jemand für Ruhe sorgen muss...

Es ist halt ein Teufelskreis aus genau geplanter Provokation und Reaktion - bleibt nur zu hoffen, dass nicht im falschen Moment irgendjemand die Nerven verliert und was blödes macht. Brauchen tuts kein Mensch, schon gar nicht die Bevölkerung in NK, denn letztlich sind es wieder die kleinen, die den ganzen Mist ausbaden dürfen.
Kommentar ansehen
23.02.2013 20:11 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@kobra28
Lol, sorry, musste schmunzeln als ich las das Nordkorea in Amiland einmaschieren soll.
Erinnert mich irgendwie an den Film "Die Maus die Brüllte" :D

@Topic
Naja, Südkorea ist nun mal dicke mit Amiland und wenn sie die Amis um Hilfe bitten und sie das auch tun kann man nix dagegen sagen.

Allerdings denke ich man solle Kim Jong Un ruhig drohen lassen, solange er nur das eigene Land mit Atomtests verseucht, seine eigene Bevölkerung wie Schlachtvieh hält, Seine (Halb-)Brüder einsperrt weil sie seine Meinung nicht teilen, seine eigenen Soldaten erschießt weil sie eine Träne zu wenig an dem Grab seines Vaters vergießen, Ausländische Reporter gängelt, geht uns das alles ja nix an, ist immerhin sein Land.
Kommentar ansehen
23.02.2013 20:17 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Die Nordkoreaner bluffen halt! Machen die Pockerface- Amis auch ständig! Und ich könnte mich nicht erinnern, wann die Amis sich Mal mit jemanden angelegt haben, der ihnen wirklich was entgegenzusetzen hatte! Keiner ist so verrückt und provoziert mit Absicht einen Atomkrieg!
Kommentar ansehen
23.02.2013 20:31 Uhr von grandmasterchef
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Einige Kommentare hier...

ich würd ja lieber Urlaub in NewYork machen, als in Pjöngjang.
Hier alles Freiheiten genießen, und vorm Rechner n Dicken machen, dass NK garnicht so schlimm sei. Da hinten hättet ihr nicht mal einen GameBoy ^^
Kommentar ansehen
23.02.2013 21:36 Uhr von Bastelpeter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ob die USA reagieren und NK nuklear ausrotten, was innerhalb eines Tages möglich ist, hängt doch nur davon ab, ob es dort Öl gibt. Was soll dieses Säbelrasseln von NK? Der Verlierer steht doch fest.
Kommentar ansehen
23.02.2013 22:16 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das will ich sehen wie Nordkorea ausrückt.... denen geht doch nach 2 Tagen der Sprit aus... und mit Atomwaffen brauchen die garnicht erst drohen.... alles nur Säbelgerassel sonst nix
Kommentar ansehen
24.02.2013 00:11 Uhr von Dufte
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Diesen fetten kleinen Wannabe sollte man definitiv "entfernen"!
Kommentar ansehen
24.02.2013 00:32 Uhr von lopad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da spitzt sich nichts zu, das sind nur ein paar Drohungen um den verblendeten Pöbel ein wenig bei Laune zu halten.
Kommentar ansehen
24.02.2013 07:47 Uhr von sv3nni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
oh, wie suess - die drohen mal wieder :P
dass die ueberhaupt strom im hauptquertier haben is erstaunlich..
Kommentar ansehen
24.02.2013 09:22 Uhr von Klugbeutel
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Nordkorea hat kein Erdöl, da ist nichts zu holen... - sonst hätte man die schon längst demokratisiert
Kommentar ansehen
24.02.2013 10:26 Uhr von Bastelpeter
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Jens002, mit Blei erreichst du bei einem Nuklearkrieg überhaupt nichts, solltest Du wissen.
Den Vorwurf, ich sei ein Psychopath, solltest Du ganz schnell zurücknehmen, das ist persönlich beleidigend.
Kommentar ansehen
24.02.2013 10:27 Uhr von Bastelpeter
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Klugbeutel, genauso sieht´s aus!
Kommentar ansehen
24.02.2013 13:07 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kobra28
Und das macht das Verhalten Nordkoreas bzw. dessen Führung jetzt besser oder wie ?
Kommentar ansehen
24.02.2013 22:13 Uhr von Bastelpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Blei erreicht man wirklich nicht viel, damit wird bestenfalls die Gammastrahlung abgeschirmt, nicht aber die Neutronenstrahlung. Besser wären da hochpolymere Materialien. Aber Minus, klar doch.
Kommentar ansehen
24.02.2013 22:25 Uhr von miesepeter28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wünsche den viel glück.........
Kommentar ansehen
24.02.2013 22:30 Uhr von Bastelpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Wasserstoffbombe mit der entsprechenden Sprengkraft reicht fuer NK, es wird kaum Radioaktivität freigesetzt, und das Land kann bald wieder bevölkert werden. NK weiss das, und genau deswegen verstehe ich deren Säbelrasseln nicht.
Kommentar ansehen
26.02.2013 19:00 Uhr von basusu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sowohl die USA als auch NK profitieren doch von dem jeweiligen feindbild. die führer von NK leiden gewaltig an pofilneurose und können ihren totalitären herrschaftsanspruch nur durch die USA begründen.
für die USA ist jeder der sie bedroht ein wilkommener anlass für mehr rüstungsausgaben und internationale profilierung.

ich find beide länder ergänzen sich gegenseitig optimalst.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?