23.02.13 12:03 Uhr
 7.191
 

Auf Entdeckung des ältesten Insekts folgt peinlichster Irrtum der Geschichte

2012 verkündeten Forscher, dass sie das Fossil eines 360 Millionen Jahre alten Insekt entdeckt hätten und es wäre das älteste fliegende Insekt der Welt.

Wie nun bekannt wurde, entpuppt sich dies als peinlichster Irrtum in der Geschichte. Denn bei dem Fossil handelt es sich wohl um einen Kleinkrebs.

Wesentliche Teile des Fossil wurden bei der Erstbeschreibung falsch gedeutet. Zudem habe das Fossil mehr als sechs Beine, was untypisch für Insekten ist. Forscher der Universität Göttingen halten dieses Fossil also für eine Kleinkrebs der im Zerfallprozess fossiliert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Entdeckung, Krebs, Geschichte, Fossil, Irrtum
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2013 12:32 Uhr von Seriouz
 
+45 | -5
 
ANZEIGEN
´´peinlichster Irrtum in der Geschichte´´

Das sind wohl ganz klar du und Crushial, paar andere noch.
Kommentar ansehen
23.02.2013 12:45 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
War das nicht schon der totale Kommunismus?


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
23.02.2013 13:34 Uhr von Rychveldir
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler passieren... finde ich jetzt nicht so peinlich.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
23.02.2013 14:17 Uhr von spencinator78
 
+4 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.02.2013 16:52 Uhr von Nebelfrost
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
schrott news, schrott autor. das einzige was hier ein peinlicher irrtum ist, bist du spenci.

sowas ist im übrigen schon paar mal vorgekommen und hat auch nichts mit peinlich zu tun, sondern ist völlig verständlich. eines der berühmtesten beispiele ist megarachne. ursprünglich für eine große spinne gehalten, haben weitere, neuere fossilienfunde gezeigt, dass es doch keine spinne war, sondern ein eurypterid (seeskorpion). der ursprünglich vergebene name megarache wurde jedoch beibehalten.

sowas kann einfach passieren, wenn die fossilienfunde unzureichend und mehrdeutig sind. meist geben dann erst weitere funde des selben tiers oder genauere untersuchungen und vergleiche aufschluss über wahre natur des tieres. hier von einem "peinlichen irrtum" oder gar vom "peinlichsten irrtum der geschichte" zu sprechen, ist völlig fehl am platze und offenbart eher völliges unwissen und absolute inkompetenz des newsschreiberlings oder ähnlicher leute.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
23.02.2013 18:29 Uhr von schlammungeheuer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"peinlichster Irrtum der Geschichte"
Es lebe der Superlativ!

Otto Hahn hat seinen Nobelpreis in Chemie dafür bekommen das er zeigte das Enrico Fermi seinen für einen großen Irrtum bekommen hat
Kommentar ansehen
23.02.2013 19:41 Uhr von Shagg1407
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Zinssystem ist der peinlichste Irrtum in der Geschichte
Kommentar ansehen
24.02.2013 11:51 Uhr von vantast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
viel Ahnung von Geschichte kann man nicht haben wenn man das für den peinlichsten Irrtum hält.
Superlativismus ist noch nie besonders klug gewesen.
Kommentar ansehen
24.02.2013 11:52 Uhr von vantast
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Ahnung von Geschichte kann man nicht haben, wenn man das als den peinlichsten Irrtum ansieht.
Superlativismus ist noch nie besonders klug gewesen.
Kommentar ansehen
25.02.2013 18:14 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sicher ist, daß nichts sicher ist.
nichtmals das.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?