23.02.13 11:15 Uhr
 181
 

Nach dem Einschlag: So macht eine Kleinstadt Geld mit dem Meteoriten-Absturz

Tschebarkul ist eine abgelegene russische Kleinstadt, für die sich bisher niemand sonderlich interessierte. Doch seit dem Meteoriten-Einschlag ist das kleine Dorf in aller Munde.

Diesen neu gewonnenen Bekanntheitsgrad will sich diese kleine russische Gemeinde mit ihren 40.000 Einwohnern nun zunutze machen und hofft auf einen Geldsegen, indem sie Touristen aus aller Welt zur Absturzstelle am Ural lockt.

Wer also die Absturzstelle sehen will, muss umgerechnet etwa 2.500 Euro dafür zahlen. Flug, Unterkunft, Transport und gegebenenfalls ein Dolmetscher sind dabei inklusive.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nick44
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Geld, Absturz, Einschlag, Kleinstadt
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.02.2013 13:08 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Preis ist gerechtfertigt !!!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?