22.02.13 20:14 Uhr
 266
 

Frankreich investiert 20 Milliarden Euro in ein schnelles Internet

Der französische Staat will zusammen mit Telekommunikationsanbietern in den kommenden zehn Jahren rund 20 Milliarden Euro in den Ausbau von Breitbandnetzen investieren. Die Haushalte sollen 50 Mbit-Internetzugänge erhalten.

Während in den großen Städten und anderen dichter besiedelten Gebieten ein großer Teil der Investitionen aus der Wirtschaft kommen soll, wird der Ausbau in ländlichen Gebieten durch Steuergelder finanziert.

Zur Zeit liegt Frankreich bei der Glasfaserversorgung der Haushalte im europäischen Vergleich im hinteren Feld, holt aber langsam auf. In Deutschland ist die Verbreitung derartiger Anschlüsse noch wesentlich geringer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: oZZ!
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Frankreich, Milliarden, Ausbau
Quelle: tarifetarife.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA könnten Vorreiter zur Abschaffung der Netzneutralität werden
Neue Nvidia GeForce GTX 1080 Ti vorgestellt
Riesige Netzstörung bei O2 in ganz Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2013 20:14 Uhr von oZZ!
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn diesen Ankündigungen auch Taten folgen (und so scheint es auszusehen), dann hat die französische Regierung der deutschen einiges voraus. Bei uns erscheint die tolle Breitbandstrategie ja eher wie ein Marketinggag.
Kommentar ansehen
22.02.2013 20:28 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Frankreich hat noch mehrere Überseeprovinzen...
Kommentar ansehen
23.02.2013 08:18 Uhr von MVPNowitzki
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür würde ich gerne! Steuern zahlen!
Aber nein...Meine werden nach Griechenland überwiesen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: Nach seiner Exfrau ist er süchtig nach Penisverlängerungspillen
Medizinisches Cannabis ab diesen März freigegeben
3.500 fremdenfeindliche Angriffe auf Flüchtlinge im Jahr 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?