22.02.13 14:16 Uhr
 238
 

"Airwriting": Neue Technologie ermöglicht das Schreiben von SMS in die Luft

Forscher am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben jetzt einen Sensor-Handschuh entwickelt, mit dem man seinen Text einfach in die Luft schreiben kann.

Die Sensoren im Handschuh registrieren die Handbewegungen und leiten diese drahtlos an eine Erkennungssoftware auf einem beliebigen Gerät weiter, die dann den entsprechenden Text ausgibt. So soll die Technologie bald in ein unauffälligeres Armband und in Smartphones integriert werden.

Solche Bewegungen wie Winken, Händeschütteln, Umrühren oder Lenken werden dabei vom System ignoriert. Die Erkennungsrate liegt derzeit bei 8.000 Wörtern und darauf basierenden Sätzen, sofern in Großbuchstaben geschrieben wird. Die Fehlerquote von elf Prozent soll bei individueller Handhabung auf drei Prozent sinken.


WebReporter: Nick44
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: SMS, Luft, Technologie, Schreiben
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2013 14:45 Uhr von _HD_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und wie soll das bitte aussehen wenn ich in der Bahn bin?
Werden wir jetzt alle Dirigenten in der Bahn oder im Bus?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?