22.02.13 14:03 Uhr
 8.942
 

Schauspieler attackieren ZDF: 500 Euro pro Minute Lizenzgebühren für Demobänder

Das ZDF hat derzeit als öffentlich-rechtlicher Sender genügend Probleme mit der neuen Rundfunkgebühr und nun kratzen auch die Schauspieler am Image des Zweiten.

Viele beklagen, dass das ZDF nun sogar für Demobänder Lizenzgebühren verlange. Pro Minute will der Sender für diese Bänder, die bei Bewerbungen vorgelegt werden, 500 Euro.

"Wann hört endlich die Lehensherrenschaft der öffentlich-rechtlichen Sender auf", beschwert sich etwa Matthias Beier, der im ZDF bei den "Rosenheim-Cops" und "Soko" mitspielt. Das ZDF drücke Löhne, wo es nur könne und Topverdiener bekämen weiterhin eine Millionengage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Video, Schauspieler, ZDF, Bewerbung, Lizenzgebühr
Quelle: taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
21st Century Fox will den TV-Bezahlsender Sky für 21,8 Milliarden Euro übernehmen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2013 14:25 Uhr von Der_Norweger123
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Tja.... wenn man keiner über sich hat...

Wenn mann massgeschneiderte Gesetze und Regelungen hatt.... Ö/R....
Kommentar ansehen
22.02.2013 15:25 Uhr von uhrknall
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Mich würden die Löhne mal interessieren, was die Darsteller verdienen. Dann könnte man eher entscheiden, ob die das auch wert sind.
Kommentar ansehen
22.02.2013 15:50 Uhr von Perisecor
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ uhrknall

Die meisten liegen zwischen 1000-1500 Netto.

Viele weitere sind nicht fest angestellt, sondern werden nach Drehtagen o.ä. bezahlt.


Und ja, wie in der News steht, sehr wenige Topverdiener bekommen auch ein deutlich höheres Gehalt.
Kommentar ansehen
22.02.2013 16:29 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Interessanter wäre jetzt noch das Preisverhältnis, wieviel zahlen die Schauspieler woanders pro Minute, sind die 500€ evtl. ein Spotbilliger Preis im Vergleich zu anderweitig gedrehten Demotapes ?

Ohne diese Information ist die News ziemlich wertlos.
Kommentar ansehen
22.02.2013 16:53 Uhr von Phyra
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@child of sun
es geht nicht darum, dass das drehen der demotapes etwas kostet, sondern, dass die schauspieler fuer filmausschnitte in denen ihr mitwirken zu sehen ist, an die sender lizensgebuehren zahlen muessen.
Kommentar ansehen
22.02.2013 18:02 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Mister-L

naja nach dem rumgeheule der darsteller, wird es nicht allzu viel gekostet haben, die verdienen ja scheinbar kaum was :)
Kommentar ansehen
22.02.2013 20:02 Uhr von Child_of_Sun_24
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Phyra
Und wo ist das jetzt falsch ?

Wenn ich eine Folge Traumschiff öffentlich zeigen würde müsste ich auch entsprechende Lizenzgebühren bezahlen.

Ein anderes Beispiel
Wenn du in einer Firma an einem Projekt arbeitest gehört es auch nicht dir sondern ist Firmeneigentum.
So verhält es sich mit Sendern und deren Produkten auch.

Deswegen ist immer noch interessant wieviel sie zahlen müssten wenn sie eine Minute eines Demotapes aus eigener Tasche finanzieren würden.
Kommentar ansehen
22.02.2013 21:04 Uhr von c0rE_eak_it
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Aha, das finden die Teuer?

Bei Nachrichten- und Boulevardagenturen kauft ein Sender meist im Branchenüblichen Preis von 10zu1 ein. Was soviel bedeutet wie das man für eine Sekunde Sendematerial 10€ bezahlt. SENDEMATERIAL!

Ich kann also das ganze Rohmaterial von vllt 20 Minuten nehmen, bezahle aber bloß pro Sekunde die daraus wirklich gezeigt wird. Genau so funktionert das meines Wissens nach auch aus den Demobänder.

Kenne auch wirklich keinen, der eine ganze Minute in einem Showreel von nur einer Szene oder Folge verwendet.

Zumal das ja was ganz was neues wäre, wenn man für jemanden als Schauspieler arbeitet und dafür nicht einige Sekunden als Showreel verwenden darf.

Dafür hat noch niemand Lizenzen bezahlt und es hat auch noch niemand jemals einen Verklagt deswegen.
Kommentar ansehen
22.02.2013 21:10 Uhr von Phyra
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
es ist etwas anderes, wenn aufzeichnungen zu kommerziellen zwecken verwendet werden, oder als kurze einblendung fuer bewerbungen etc, was niemals mehr als ein paar ausgewaehlten personen einmalig vorgespielt wird.
Fuer so etwas derart hohe lizensgebuehren zu verlangen ist laecherlich.
Als wuerden Autoren und verlaege euch dafuer belangen, dass ihr saetze von ihnen zitiert oder aehnliches.
Kommentar ansehen
22.02.2013 21:18 Uhr von fromdusktilldawn
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
der staat breitet seine schützenden hände über die gez aus, nicht ganz uneigennützig natürlich, wenn man sieht wer alles im aufsichtsrat sitzt, eine mafiöse struktur
Kommentar ansehen
22.02.2013 21:37 Uhr von c0rE_eak_it
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Phyra

Aha und ein Showreel wird nicht zu kommerziellen Zwecken verwendet? Es zielt darauf auf, jemanden zu überzeugen, einen zu buchen, mit dem Ziel damit Geld zu verdienen.

Wenn ich ein Showreel habe stelle ich das meist auch nicht nur ein paar Leuten vor. Viele stellen es auch auf Ihre Internetseite oder ähnliches.

[ nachträglich editiert von c0rE_eak_it ]
Kommentar ansehen
22.02.2013 23:55 Uhr von Lasthero333
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Raubrittertum zahlen für etwas was schon vorhanden ist ich hoffe Deutschland wacht auf bevor es zu spät ist Ich denke es ist schon zu spät
Kommentar ansehen
23.02.2013 08:45 Uhr von sk68
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bekomm ich auch kohle, wenn ich eigene videos oder bilder veröffentliche? ist ja schließlich mein geistiges eigentum:D
Kommentar ansehen
23.02.2013 09:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man aber als Schauspieler - von ARD und ZDF gedrehte Filmszenen - für eine Eigenbewerbung z.B. bei RTL benutzt - oder diese auf seine Internetseite stellt, ist das eine kommerzielle Nutzung. Denn die größeren Schauspieler sind in erster Linie selbständige Geschäftsleute, die auf Honorarbasis arbeiten und ihr Honorar auch selber aushandeln.
Sehr lockerer sehe ich das bei Komparsen, die fast nur gegen Vesper und Trinkgeld arbeiten. Da wäre die Lizenzgebühr völlig überdreht.
Kommentar ansehen
23.02.2013 12:07 Uhr von EUDurchblicker
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, ich denke, bei uns im "System" ist so einiges faul!
Ich hoffe: Zur BTW wachen genügend auf und bleiben kaum Nichtwähler zu Hause. Und das nur eine gültige Stimme etwas bewirken kann, sollte auch logisch sein, denn eine Mindestwahlbeteiligung oder Mindestanzahl gültiger Stimmen gibt es NICHT!

Wenn dann noch die etablierten Parteien erdrutschartig verlieren, und das ganze System gekippt wird, dann besteht die Hoffnung uns von einigen Dingen verabrschiden zu können:
EU
Euro
ESM
Parteienstaat
GEZ
Besetzung
Firma statt Staat

http://www.deutsche-nationalversammlung.de/

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?