22.02.13 09:24 Uhr
 178
 

Kurios: "Zwitschern" bis in die Ewigkeit mit LivesOn

Für alle, die auch nach ihrem Ableben der Welt ihre Weisheiten nicht vorenthalten möchten, eröffnet sich jetzt die Möglichkeit. Auf der Internetplattform von LivesOn kann man sich einen Account generieren, der auch nach dem Dahinscheiden weiter munter in die Welt twittert.

Mittels Künstlicher Intelligenz werden die Tweets des Nutzers analysiert und sein "Alter Ego" kann sich weiter der Welt mitteilen. Die Entwickler von LivesOn vermelden schon etliche Anmeldungen.

Eine Weile müssen die Interessenten aber noch lebendig bleiben. Der Dienst startet erst ab März 2013. Bis es dann heißt: "Your _LIVESON twitter account is created - it will keep tweeting even after you´ve passed away."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: diealte
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tod, Twitter, Vogel, Kurios, Zwitschern
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"
Comedian Niels Ruf postet geschmackloses Bild nach Attentat in Barcelona

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2013 09:38 Uhr von Canay77
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Bullshit. Was soll das bringen wenn man schon unter der erde lieg? Ich verstehe die Menschen echt nicht mehr
Kommentar ansehen
22.02.2013 12:35 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was es bringt? Internet wird ad absurbum geführt.
Es füllt sich mit einer immer größeren Wolke an vollkommen unwichtigen Information, die gar keine Informationen mehr sind.

Und dann kommt in ein paar Jahren die große Abkehr von den Internet-Medien - und natürlich von Twitter.

Ein Piraten-Häuptling hat sich doch vor ein paar Tagen offiziell von Twitter verabschiedet - es bringe ihm nichts mehr, und koste nur noch Zeit.....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?