22.02.13 09:13 Uhr
 1.351
 

Carlsen erklärt die Lage auf dem deutschen Comic-Markt

In regelmäßigen Interviews befragt das "ComicRadioShow"-Magazin deutsche Comicverlage zur aktuellen Stimmung in der Szene. Fortgesetzt wird die Interviewreihe mit Ralf Keiser von Carlsen Comics.

Dieser betont zu Beginn des Interviews, dass im Wesentlichen jedes Jahr die gleichen Serien, die Top 50 der Verkaufscharts bestimmen. Zweifellos hätten Comics und Graphic Novel während der letzten Jahre eine größere Wertschätzung erfahren.

Aber es gäbe aus seiner Sicht immer noch eine unsichtbare Schranke nach oben, die Comictitel hierzulande nicht durchbrechen. Die läge bei rund 30.000 und mehr verkauften Exemplaren. Insofern sehe Keiser momentan einen gewissen Stillstand, wenn auch auf gesteigertem Niveau im Vergleich zu früher.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maqz
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Markt, Interview, Comic, Lage
Quelle: www.comicradioshow.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2013 11:13 Uhr von helldog666
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wie wäre es denn mal Comics für Tablets usw. muss man denen echt alles vorkauen? Printmedien werden technikbedingt immer nebensächlicher.
Kommentar ansehen
22.02.2013 11:27 Uhr von Maqz
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Die deutschen Verlage denken sicherlich auch darüber nach, jedoch ist das Netzt hier schon einige Schritte weiter. Man muss sich nur anschauen, dass praktisch jedes (populäre) Manga auf Plattformen wie Mangafox oder Meinmanga online zu lesen ist. Alte Superhelden-Comics sind auch schon so gut wie komplett online zu finden (u.a. Public Domain-Comics auf http://comicbookplus.com) und auf Issuu gibt´s ziemlich viele neue "Heftchen" komplett für´s Tablet.
Kommentar ansehen
22.02.2013 12:15 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Comics muss man in Papierform haben und anfassen können, den Duft des Drucks riechen können. Ich lese gern Comics in der Badewanne und da scheidet ein Tablet schonmal aus. Ein Heft kann ich mit Daumen und Zeigefinger halten - ein Tablet nicht.
Spätestens in 20 Jahren sind die digitalen Comics nichts wert - während der Wert vieler gedruckter Comichefte steigt.
Kommentar ansehen
22.02.2013 13:14 Uhr von Maqz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Und ich dachte digitalisieren ist Dein Geschäft! ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?