22.02.13 07:23 Uhr
 338
 

Österreich: Jetzt auch Dönerkebab mit Pferdefleisch

In Österreich hat der Pferdefleischskandal am Donnerstag eine neue Dimension erreicht: Nach Kärntner Würsten wurde auch in einem Dönerkebab in Wien und in einem Zielpunkt-Fertiggericht nicht deklariertes Pferdefleisch entdeckt.

Unterdessen weist der Kärntner Fleischer alle Vorwürfe von sich und kann sich nicht erklären, wie teils bis zu 27 Prozent Pferdefleisch in seine Produkte gerieten.

Im Tiefkühllager, in dem auch der Fleischer eingemietet war, wurden große Mengen tiefgekühltes Pferdefleisch aus Kanada gefunden, das aber einem steirischen Unternehmen gehören soll. Mittlerweile ermittelt auch das Bundeskriminalamt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deereper
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Österreich, Fleisch, Döner, Pferdefleisch
Quelle: orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle
Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.02.2013 08:05 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MonaLisa

Na ist günstiger und kaufen deshalb mehr Kunden.


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
22.02.2013 08:14 Uhr von Schelm
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn man einen Döner ohne Pferdefleisch erwischt, dann hat man Schwein gehabt ;-)
Kommentar ansehen
22.02.2013 09:30 Uhr von fruchteis
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Erst mal heißt das "kebap" und nicht "kebab". Wer das nicht weiß, der sollte mal in ein türkisches Wörterbuch schauen. Außerdem wird "döner kebap" auseinander geschrieben.
Pferd gehört da nun wirklich nicht rein, aber seitdem es die witzigsten Varianten in Deutschland gibt (mit Kalbfleisch, Rindfleisch, Putenfleisch oder Hähnchenfleisch - Döner kebap besteht eigentlich aus Lamm- oder Hammelfleisch), warum sollte man es da nicht auch mal mit Pferd versuchen? Pferd zu essen ist auch für Muslime nicht verboten (höchstens bissel verpönt - arsulanmayan). Zumindest wenn das Fleisch einwandfrei ist, ist aber trotzdem nix dagegen einzuwenden.

[ nachträglich editiert von fruchteis ]
Kommentar ansehen
22.02.2013 10:52 Uhr von Urrn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht braucht man ein Wörterbuch, um mal über den eigenen Tellerrand zu blicken. Besonders, wenn sich nur Bratwurst und Sauerkraut darauf befinden...

Erübrigt sich natürlich für jene, die Tellerränder und Horizonte nur für linke Verräterpropaganda halten ;-)
Kommentar ansehen
22.02.2013 11:22 Uhr von fruchteis
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn wir selber nicht auf die Rechtschreibung achten, wie sollen es dann unsere Kinder lernen. Mich stört übrigens diese ewige Kleinschreibung, das ist auch so eine Marotte von einem Menschenschlag, der meint, dass er so schreiben könne, wie er wolle.

Was "kebap" statt "kebab" betrifft, ist es vielleicht nicht so weltbewegend, aber warum sollte man es nicht so schreiben, wie es ursprünglich geschrieben wird, sondern eine eigene Schreibweise erfinden? Wir schreiben ja auch nicht "Döhner", weil das besser aussieht. Oder wer Deutschfanatiker ist, müsste dann konsequenterweise "Lammfleisch am Drehspieß" schreiben.
Kommentar ansehen
22.02.2013 13:26 Uhr von Sonny61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
He Jungs macht malb halblang. Hier geht es darum was im Döner ist und nicht um die Rechtschreibung.
- Hauptsache Fleisch!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?