21.02.13 19:34 Uhr
 320
 

Münster: Kind von Jugendlichem überfallen und beraubt

Opfer eines circa 14-jährigen Räubers wurde in Münster ein Elfjähriger Junge auf dem Rückweg von der Schule. Zunächst scheinbar harmlos nach der Uhrzeit befragt, zog der Junge sein Handy aus der Hosentasche.

Das entriss ihm der Täter trotz heftiger Gegenwehr und flüchtete. Das Opfer verfolgte ihn, unterstützt von zwei beherzten Passantinnen.

Dem südländisch aussehenden Täter gelang die Flucht, als er in einen abfahrenden Linienbus einstieg und so seine Verfolger abhängen konnte. Die Polizei bittet die Zeugen, die den mit einer roten Hose und schwarzen Lederjacke bekleideten, circa 1,55 Meter großen Täter gesehen haben, um Unterstützung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DerBelgarath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Handy, Überfall, Münster, Raub
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2013 19:36 Uhr von humantraffic
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
ich halte generell nichts von leuten mit roten hosen
Kommentar ansehen
21.02.2013 21:43 Uhr von Faceried
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
"Spanier, Griechen, Italiener, Kroaten, ... sind zwar geografisch Südländer. Doch gibt es mit denen die wenigsten Probleme."

Nein mit Griechen und Spaniern haben wir keine Probleme. Ja Ja. Träum weiter.
Kommentar ansehen
22.02.2013 10:13 Uhr von Nasa01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@face.
Mit den Staaten Griechenland und Spanien haben wir Probleme.
Nicht mit den Griechen und Spaniern an sich.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?