21.02.13 15:29 Uhr
 427
 

Skurrile Erklärung für Twitter-Fanzuwachs: FDP heißt auf portugiesisch "Hurensohn"

Die FDP hat auf Twitter einen rätselhaften Fanzuwachs zu verzeichnen, denn quasi über Nacht hat man 30.000 neue Follower gewinnen können.

Die Internetplattform Pluragraph vermutet den Kauf der Follower, was die Partei jedoch vehement bestreitet. Die Liberalen bieten indessen eine merkwürdige Erkläung für ihre plötzliche Beliebtheit.

FDP werde im Portugiesischen oft für "filho da puta" (dt.: Hurensohn) abgekürzt, deshalb könnten die neuen Follower auch aus dem Ausland kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Twitter, Erklärung, Follower, Fanzuwachs
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Union liegt mit bestem Wert seit 2015 weit vor der SPD
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2013 15:40 Uhr von Kanga
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
naja...
irgendwie passt das ja zusammen..

hätten die mal lieber gesagt..das sie die gekauft haben.....anstatt dieser ..ähäämm...merkwürdigen erklärung
Kommentar ansehen
21.02.2013 17:57 Uhr von Maaaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
" Gekauft" konnten die nicht sagen, die Partei ist auch finanziell am Ende.
Die haben doch nur unter großen Schwierigkeiten/oder große Spende? Den letzten Parteitag durchführen können.

[ nachträglich editiert von Maaaa ]
Kommentar ansehen
21.02.2013 19:01 Uhr von skippy1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also spanisch ist "fihlo" sicherlich nicht.
Spanisch für Sohn ist "Hijo"
wie es aber in der Quelle auch richtig steht kommt "filho" wie es richtig geschrieben wird aus dem portugiesischem Sprachraum.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?