21.02.13 14:23 Uhr
 7.106
 

Nordkoreas bizarre U-Bahnhöfe: Kommunistenlieder und alte Berliner Waggons

Die U-Bahnhöfe Nordkoreas sind bizarre Bauten, durch die kommunistisches Liedgut erschallt und die wie kleine Schlösser designt sind.

Auch die Waggons in Pjöngjang sind außergewöhnlich, denn es handelt sich dabei um ausrangierte Wägen aus Ost- und West-Berlin.

Die Namen der Stationen sind dabei ebenfalls einzigartig - wie "Aufbau", "Blühendes Licht", "Sieg" oder "Wiederauferstehung".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, Waggon, U-Bahnhof, Kommunistenlieder
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2013 14:37 Uhr von tullamore_dew
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Erinnern ein bisschen an die Metro-Stationen in St.Petersburg, auch von den Namen her. Wobei sie in Petersburg natürlich viel mit dem Krieg und der Belagerung zu tun haben.

https://www.regalwings.com/...
Kommentar ansehen
21.02.2013 14:38 Uhr von Canay77
 
+41 | -3
 
ANZEIGEN
Wiso bizarr? Ich finde deren Bahnhöfe viel schöner als unsere.
Kommentar ansehen
21.02.2013 15:47 Uhr von Kanga
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
ich mag alte strassen und eisenbahnwagen....
die riechen..so ...anders..
unbeschreiblich irgendwie.....
Kommentar ansehen
21.02.2013 15:47 Uhr von no_trespassing
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Die sind sehr schön und ohne Graffiti-Schmiereien. Und es ist umweltschonend, Technik solange zu benutzen, bis sie kaputt geht und nicht bis sie einem nicht mehr gefällt. Während in Deutschland S-Bahn-Waggons als altmodisch betrachtet werden, haben sie anderswo noch mal ein doppelt so langes Leben und werden anständig gepflegt.

U-Bahn-Vandalen würden da ganz schnell in den Steinbrüchen landen wegen Zerstörung von Volkseigentum. Könnte nicht schaden, hier mal politisch die Daumenschrauben anzuziehen. Der Steuerzahler darf ständig für Ersatzbeschaffung und Säuberung bezahlen.
Kommentar ansehen
21.02.2013 16:00 Uhr von Hirnfurz
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Seh ich genauso. In Argentinien fahren auch alte MB Busse rum, aus den 60/70ern oder so. Aber es funktioniert und so schlecht ist es auch nicht
Kommentar ansehen
21.02.2013 16:41 Uhr von KingPiKe
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn da alle U-Bahnhöfe so aussehen, dann hat da Nordkorea die Nase doch weit vorne (Was das betrifft). In Berlin hingegen kommt man sich ja vor als ob man durch irgendeinem Slum laufen würde und gleich überfallen wird.
Kommentar ansehen
21.02.2013 19:44 Uhr von Gorli
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
"Saubere Bahnhöfe, keine Schmierereien, kein Müll, keine dämliche Werbung, kein Drogen- und Obdachlosenpublikum und Musik in den Bahnhöfen."

Ehrlich, ich hätte auch Angst um mein Leben wenn mir da eine Kippe auf den Bahnsteig fällt...
Mal davon abgesehen ist ja allgemein bekannt, dass Pjöngjang die größte Kulissenstadt der Welt ist.


"Und das allerbeste:
Es gibt sogar Polizisten in den Wagons und auf den Bahnsteigen! "

Würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn da sogar jeder Wohnblock seinen eigenen Polizisten hat der die Sitten aufrecht erhält...
Kommentar ansehen
21.02.2013 19:53 Uhr von Floetistin
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Bizarr? Wie denn das?

"Kommunistenlieder"? Was ist das? Lieder die von Brüderschaft, Familie und Stolz auf die Arbeit handeln?
Und in wiefern ist das mehr bizarr als das Chartsgejaule und dämliche Werbeangebote mit denen man an europäischen UBahnhöfen beschallt wird?

Alte Waggons aus Berlin? Auch das ist nichts ungewöhnliches.
Robuste und relativ zuverlässige Bauweise. Auchin Osteuropa fahren die Dinger häufig noch rum.
Ist ja auch nichts Schlimmes dabei.

Sieht mal wieder danach aus als ob da Stimmung gemacht werden soll.

Als ob das bei dem Irren, der dort an der Macht ist, nötig wäre.
Kommentar ansehen
22.02.2013 02:55 Uhr von bigpapa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso lästern die eigentlich dauernd über ein Land wie Nordkorea. ??

Das Land ist mir eigentlich sehr sympathisch. Mir sind keine Migrationsprobleme mit ihnen bekannt. .Mit sind keine Attentäterberichte durch Nordkoreaner bekannt.

OK. Ihre Politische Ausrichtung mag seltsam sein, aber damit sind sie nicht das einzige Land auf der Erde.

Mit andern Worten es gibt einige Länder auf diese Planeten die viel mir mehr Angst und Sorgen machen als Nordkorea.

Davon abgesehen sehe ich parallelen zwischen der BRD + und der DDR. VOR DER WIEDERVEREINIGUNG. !!!


Gruß

BIGPAPA

p.s. : Ich weiss das gibt Minuspunkte.
Kommentar ansehen
22.02.2013 06:00 Uhr von Jem110
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe mich so eben versucht in die Lage von diesen Leuten zu setzen z.B. die Schaffnerin oder die unschuldigen Kinder die in diesem Land geboren sind........was denken die.......... Armut ohne Ende usw.

Da sage ich nur wir können froh sein in Deutschland zu sein!!!!!!!
Kommentar ansehen
22.02.2013 06:52 Uhr von Schnulli007
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ bigpapa

Von mir bekommst Du kein Minus.
Nur ein verständnisloses Kopfschütteln und Lächeln.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?