21.02.13 12:21 Uhr
 1.175
 

Australien: Olympisches Schwimmteam versagte angeblich wegen Facebook

Bei den Olympischen Spielen 2012 versagte das Schwimmteam und eine Studie hat sich den Gründen dafür angenommen.

Erstaunliches Ergebnis: Facebook, Twitter und Co. sind schuld am schlechten Abschneiden der Sportler.

Die Schwimmer kamen gar nicht mehr von den Sozialen Medien los, jede ihrer Aktionen wurde kommentiert. Als Folge davon entstand eine schlechte Atmosphäre im Team, es wurde gemobbt und viel getrunken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Facebook, Australien, Twitter, Leistung, Schwimmen
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain
Lothar Matthäus will nicht mehr als Trainer arbeiten: "Habe so ein geiles Leben"
Formel-1-Star Lewis Hamilton schwärmt von Kanzlerin: "Ich liebe Angela Merkel"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2013 12:57 Uhr von opheltes
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Mir geht es heute auch nicht gut auf der Arbeit, weil das Wetter so scheisse ist......darum konnte ich meine Arbeit nicht 100%ig ausfuehren.

Gestern sprach mich ein Bettler an ob ich ein Euro haette - das hat mich den ganzen Tag so beschaeftigt, dass ich ebenfalls nicht 100%ig arbeiten konnte.

Vorgestern war ein Kaugummi unter meinem Schuh und ich konnte gar nicht mehr arbeiten gehen, weil es sich nur noch um Kaugimmu handelte im Kopf!

[ nachträglich editiert von opheltes ]
Kommentar ansehen
21.02.2013 13:31 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Da verwechselst Du nu aber gerade Realität und Virtuelle Welt. Genau das hat das Schwimmteam auch nicht begriffen gehabt.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Zweijährigem Mädchen die Kehle durchgeschnitten
Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?