21.02.13 12:20 Uhr
 452
 

Prügelopfer der Münchner Polizei: "So geht man doch nicht mal mit Tieren um!"

Die Geschichte von Teresa Z. ging durch die Bundespresse, denn sie wurde offenbar in gefesseltem Zustand von Münchner Polizisten brutal verprügelt.

Nun erzählt sie erstmals ausführlich über den Vorfall und beklagt sich: "So geht man doch nicht mal mit Tieren um!"

Die 23-Jährige kann nach den beiden Faustschlägen kaum sehen, das Auge tränt und sie hat eine Hornhaut-Läsion.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Opfer, Tier, Prügel, Aussage
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.02.2013 12:39 Uhr von tutnix
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@blubb42

was wenn die version der polizisten einfach erstunken und erlogen ist?
Kommentar ansehen
21.02.2013 12:46 Uhr von Pils28
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Die Polizisten geben zu, dass sie saß und gefesselt war. Daher keine Entschuldigung. für dieses Verhalten sondern gefinitiv gefährliche Körperverletzung. Als Verteidigung hätte ein Schritt zurück gereicht, wenn überhaupt nötig und nicht erlogen. Stellt euch vor, wie lange ein Ikea Angestellter seinen Job hat, wenn er einen Kunden verdrischt.
Kommentar ansehen
21.02.2013 12:59 Uhr von cyp
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
gefärhliche Körperverletzung verursacht von Testosteronstieren. Der Unterschied ist nur auf welcher Seite des Gesetzes man steht. Weil so bekommt man in DE ja noch einen Orden an die Brust geheftet.
Kommentar ansehen
21.02.2013 18:47 Uhr von miesepeter28